Yogalates - Der neue Fitness-Hype

...

Was ist das?

Sie mögen Yoga? Sie mögen Pilates? Dann könnte Yogalates zu Ihrem neuen Lieblings-Workout werden. Das System vereint die meditativen und dehnenden Prinzipien des fernöstlichen Yoga mit kräftigenden und straffenden Übungen des europäischen Pilates. Die Trainings-Fusion wurde in den 90ern von dem Tänzer und Yogalehrer Jonathan Urla konzipiert.

Was darf man erwarten?

Der Einklang aus Bewegung und Atmung beider Lehren bildet die Basis. Die einzelnen Übungen werden aber nicht vermischt, sondern in der Abfolge kombiniert. Beim Pilates-Teil wird insbesondere auf die Kräftigung der Körpermitte fokussiert, während beim Yoga-Part meditative Elemente einfließen. Anfängern wird abgeraten, mit Yogalates einzusteigen, da man zuerst die Grundlagen beider Richtungen verinnerlicht haben sollte, um nicht völlig überfordert zu sein.

Was zu beachten ist?

Yoga spricht alles in allem Körper und Geist an, verbindet Atemübungen, Tiefenentspannung und Körperübungen. Pilates beachtet diese Aspekte zwar auch, geht aber eher an die körperliche Substanz, dient der besseren Haltung und einer kräftigeren Muskulatur. Grundlegend unterscheiden sich diese beiden Sportarten jedoch im Hinblick auf die Atmung.

Denn während beim Yoga durch die Nase geatmet wird, beruht Pilates auf der Brust bzw. Zwerchfellatmung. Je nachdem, ob es sich dann um eine Pilates- oder eine Yoga-Übung handelt, wird entsprechend dazu in die passende Atmung gewechselt.