Was ist 'skinny-fat'?

Schlank & untrainiert

Was ist 'skinny-fat'?

Schlank ist nicht gleich schlank - "skinny-fat" sind nicht nur viele normale Frauen, sondern sogar Models.

Der neue Begriff der Gesundheitsbranche "skinny-fat" (aus dem englischen skinny - schlank und fat - Fett) zeigt deutlich was es bedeutet schlank, aber einfach unfit zu sein. Es ist häufig das Resultat von harten Diäten, nach denen der Körper abgemagert und die Muskulatur schwach ist. Aber auch falsche Ernährung führt dazu "skinny fat" zu werden.

Etwa 70-80% der schlanken Menschen fallen unter diesen Begriff. Der Muskelanteil ist sehr gering, der Fettanteil dafür höher. Das "schlanke Fett" macht sich zum Beispiel bei einem hängenden Po, Cellulite oder Bauchspeck bemerkbar, der Körper fühlt sich weich an. Optisch sieht der Körper nicht definiert oder konturiert aus, sondern eher wabbelig. Dieses Phänomen betrifft auch Models, die sich oft - auch nach Schwangerschaften - strengen Diäten aussetzen müssen, um den Körper in möglichst kurzer Zeit wieder in die schlanke Form zu bringen. Bleibt das Training einige Zeit lang aus ist skinny-fat das Resultat.

Doch wie wird man skinny-fat?
Dabei spielen mehrere Faktoren eine Rolle.

Skinny fat 1/4
1. Fast Food
Allem voran: schlechtes Essen. Viele schlanke Menschen denken da sie ohnehin schlank sind, könnten sie öfter zu ungesundem Essen greifen, als andere. Dies rächt sich jedoch mit Fetteinlagerungen. Wer sich außerdem proteinarm ernährt, gibt dem Körper keine Bausubstanz für eine solide Grundmuskulatur und wird immer einen weichen Körper behalten.