Slideshow

Verrückte Sportarten:

Verrückte Sportarten:

Rucking

Bei einem Wanderausflug trägt man häufig einen schweren Rucksack am Rücken und das erschwert die Bewegung. Haben Sie gewusst, dass es sich dabei auch um eine Sportart aus den USA handelt? Beim Rucking werden absichtlich schwere Rucksäcke zum Wandern verwendet, um mehr Körperkraft aufzuwenden. Aus diesem Grund können Sie beim nächsten Wanderausflug extra viel einpacken.

Aqua Pole Dance

Pole- Dance ist ein Bewegungsprogramm auf einer Metallstange. Dieses wird in unseren Fitnessstudios schon etwas länger angeboten. Dabei wird der gesamte Körper trainiert und zusätzlich Beweglichkeit und Koordination verbessert. Beim Aqua Pole Dance befinden sich die Stangen in einem Wasserbecken. Das erschwert die Übungen, weil das Wasser einen Widerstand gibt. Außerdem werden die Gelenke, wie bei allen Wassersportarten, weniger belastet.

Street Pole Dance

Bei dieser Sportart wird auch eine Metallstange benötigt. Aber diese befindet sich in keinem Fitnesscenter, sondern am Gehsteig. Vor allem im Internet lebt der Trend, auf den Stangen der Verkehrsschilder zu trainieren, auf. Wenn Sie das auch ausprobieren möchten, sollten Sie schon Erfahrung beim Pole Dance haben, um sich nicht zu verletzen. Außerdem sollten Sie ausschließlich Metallstangen benutzen, welche abseits der Straße stehen.

Schachboxen

Beim Schachboxen treten zwei Boxer gegeneinander an. Anfangs wird geboxt, so wie Sie es kennen. Wenn allerdings ein Signal ertönt, werden die Boxhandschuhe ausgezogen und die beiden Boxer setzen sich zu einem Schachtisch. Hier wird der Kampf mit Schachspielen fortgesetzt. Diese Sportart stammt aus den Niederlanden und fordert Körper und Geist. Außerdem lernt der Körper den Herzschlag schneller herunterzufahren, wenn am Schachbrett weiter gekämpft wird.

Bieryoga

Sie glauben Bier und Yoga passt nicht zusammen? Dann kennen Sie noch nicht Bieryoga. Während den Yogaübungen werden höchstens zwei Flaschen Bier getrunken. Das Getränk wird in den Übungsvorgängen eingebaut. Das eignet sich vor allem für Bewegungsmuffel gut, weil das Bier für gute Laune sorgt. Außerdem ist es gar nicht so leicht, nach dem Biergenuss noch auf einem Bein zu stehen.