Top-Body mit Capoeira

Übungen

Top-Body mit Capoeira

Nina Hartmann zeigt die Basisübungen des Ganzkörpertrainings, dem sie ihre Traumfigur verdankt.

Vor zehn Jahren hat sich Nina Hartmann (32) in Capoeira verliebt. Auf einer Wiese in einem Wiener Park trainierte eine größere Gruppe, schlug Räder, führte zu rhythmischer Musik tänzerische – teils artistische – Bewegungen durch. Die Kabarettistin schloss sich der Trainingsgruppe namens Sul da Bahia an, studierte die Sportart sogar in der Capoeira-Hochburg Brasilien und beherrscht die Kampfkunst hervorragend. Wenn Hartmann nicht gerade für ein neue Aufführung probt (am 14. April findet die Premiere zu ihrem ersten Theaterstück „Match me if you can“ statt), trainiert sie vier Mal pro Woche. „Capoeira“, so Hartmann, „ist ein  tolles Ganzkörpertraining. Es vereint Kraft, Ausdauer und Koordination und erfordert ein hohes Maß an Konzentration. Beim Training bekommt man den Kopf so richtig frei.“ Zudem ist es sehr spielerisch und rhythmisch. Der Hintergrund: Capoeira wurde während der ­Kolonialzeit in Brasilien von aus Afrika verschleppten Sklaven praktiziert und musste als Tanz und Spiel getarnt werden, da Sklaven keinen Kampfsport ausüben durften. In gesund&fit zeigt Hartmann Grundübungen, die zum Mitmachen animieren sollen. Die Basis ist der Grundschritt Ginga, der am Beginn jeder Übungsausführung steht. Nina empfiehlt: gut aufwärmen und loslegen!

Das sind die wichtigsten Übungen:

Diashow: Capoeira: Die besten Übungen

Capoeira: Die besten Übungen

×