Studie: Dünne sporteln effektiver

Training

Studie: Dünne sporteln effektiver

Viel Sport hält auch den Hunger im Zaum - dieser Effekt trifft jedoch nur auf dünne Frauen zu.

Leptin nennt sich jenes Hormon, das unser Hunger-Gefühl beeinflusst. Je nach Höhe des Leptin-Spiegels haben wir mehr oder weniger Hunger - steigt dieser Speigel beispielsweise, so fährt unser Körper den Appetit herunter und kurbelt die körperliche Aktivität an. Forscher der Universität von Michigan beobachteten die Zusammenhänge zwischen dem Hormon Leptin und dem Abnehm-Effekt an 10 übergewichtigen und 10 normalgewichtigen Frauen.

An drei Tagen wurden die Teilnehmerinnen auf die Probe gestellt: die einen durften bequem bleiben und nichts tun, während die anderen morgens und nachmittags auf das Laufband gebeten wurden, um insgesamt 1000 Kilokalorien zu verbrennen. Die Trainingseinheiten am Laufband unterschieden sich in ihrer Intensität - einmal mussten die Teilnehemrinnen zwischen den Intervallen 7,5 Minuten lang zügig gehen, dann sogar 15 Minuten gehen. In regelmäßigen Abständen wurden allen Teilnehmerinnen Blut und Hormonspiegel kontrolliert. Außerdem mussten die Teilnehmerinnen vor jeder Mahlzeit ihr Hungergefühl auf einer Skala von 1 bis 10 einstufen. Frauen mit mehr Gewicht stuften ihr Hungergefühl niedriger ein, als schlankere Frauen.

Hunger trotz Sport
Die Ergebnisse zeigten, dass Frauen mit Übergewicht auch während und nach des Trainings kein niedrigeres Hungergefühl erreichten, während es bei schlanken Frauen deutlich abnahm. Dieses Ergebnis soll nun dabei helfen neue Lösungen für die Appetitkontrolle Übergewichtiger zu finden.

Die Top-Fettkiller-Sportarten 1/6
1. Laufen
Kein Sport sorgt für mehr Ausdauer und verbrennt dabei so viele Kalorien wie Laufen. Pro Stunde werden 547 Kalorien verbrannt. Laufen ist der perfekte Sport für jede Jahreszeit bei dem effektiv die Kilos purzeln. Und Laufen kostet nichts, von der Anschaffung guter Laufschuhe mal abgesehen.