Slideshow

Richtig trainieren im Sommer

Richtig trainieren im Sommer

1. Trainingszeit

Hier sind Frühaufsteher eindeutig im Vorteil. Am frühen Morgen ist die Luft noch am kühlsten, auch die Ozonbelastung ist geringer. Morgenmuffel können auch den Sonnenuntergang abwarten und erst dann in die Sportschuhe schlüpfen, damit es nicht zu heiß ist.

2. Pollenzeit

Allergiker sollten die frühen Morgenstunden besser meiden. Die Pollenbelastung ist nämlich in der Früh am höchsten. Bei starken Allergien kann in der Pollensaison auch auf das Fitnessstudio ausgewichen werden.

3. Ozonbelastung

Zwischen 11-19 Uhr sind die Ozonwerte am höchsten. Bei erhöhten Ozonwerten sollten empfindliche Personen Ausdauersport im Freien reduzieren. Lesen Sie dazu auch die Empfehlungen des aktuellen Ozonberichtes.

4. Sonnenstich

Wer zu viel der Sonne ausgesetzt ist, kann Kopfschmerzen, Schwäche, Muskelkrämpfe, Übelkeit und Schwindel erleiden. Diese Symptome sind kennzeichnend für einen Sonnenstich. Um dem vorzubeugen, verbringen Sie nicht zu viel Zeit in der prallen Sonne. Suchen Sie schattige Plätze auf, trinken Sie ausreichend Wasser und verwenden Sie eine Kopfbedeckung. Besonders gefährlich ist ein Hitzeschlag. Bei hohem Fieber, Kopfschmerzen, Koordinationsstörungen und Bewusstseinstrübung besser einen Arzt aufsuchen. Als Erste-Hilfe-Maßnahme helfen kalte Umschläge und Wasser trinken. Zusätzlich können Sie Ihrem Körper Elektrolyte zuführen.

5. Hitze im Urlaub

Besonders im Urlaub überrascht uns die Hitze - aus diesem Grund sollten Sie Ihrem Körper erst einmal Zeit geben, sich zu akklimatisieren. Etwa eine Woche kann die Umstellung dauern. Auch wenn Sie sehr trainiert sind, sollten Sie daher die Intensität Ihrer Trainingseinheit runterschrauben, bevor Sie einen Dauerlauf am Strand hinlegen.

6. Sonnenschutz

Wer Outdoor-Sport betreibt, sollte auch seine Haut vor der Sonne schützen. Beim Wassersport und in den Bergen ist ein besonders hoher Lichtschutzfaktor empfehlenswert. Die Sonnencreme sollte wasserfest und fettarm sein, damit die Poren nicht verstopft werden. Während der Sonnenhut sofort Wirkung zeigt, braucht die Creme etwa 20-30 Minuten Vorlaufzeit.