Reise-Souvenir: Beachbody

...

1. Fuerteventura: Surfen gegen den Bierbauch

Wer im Sommer die sexy Badenixe spielen oder von eben dieser angeschmachtet werden will, sollte nicht auf ein Wunder hoffen, sondern einfach das Fitness-Programm starten. Zum Beispiel auf Fuerteventura, dem Surfer Paradies mit seinen kilometerlangen Stränden, milden Temperaturen und jeder Menge Wellen. Nicht umsonst wird die Kanareninsel das Hawaii Europas genannt. Optimale Bedingungen, um den Bierbauch in einen sexy Beachbody zu verwandeln.

2. Brasilien: Capoeira gegen Cellulite

"Weniger ist mehr!" Das sagte der legendäre Architekt Mies van der Rohe schon Anfang des 20. Jahrhunderts. Und was auf die Architektur zutrifft, gilt erst recht für die Mode. In diesem Sinne: Weg mit all dem überflüssigen Stoff und her mit der sonnengebräunten Haut. Zum Beispiel in Brasilien: Je weniger, desto besser, heißt hier die Devise in Sachen Beachwear. Der Körperkult der Einheimischen ist berühmt berüchtigt. Höchste Zeit für eine kleine Feldstudie an der Copacabana. Bei einer Runde Capoeira können dann die eigenen Speckreserven einfach weggetanzt werden.

3. Ibiza: Clubbing gegen Winterspeck

Ist es hier so heiß - oder liegt das an dir? Im Frühling spielen die Hormone verrückt und plötzlich regiert das Herz über den Verstand. Vielsagende Blicke, verführerische Hüftschwünge und heiße Komplimente bringen die Stimmung zum Brodeln. Da hilft nur eins, High Heels in den Koffer packen und für ein nächtelanges Frühlings-Tanz-Workout die nächste Partydestination ansteuern. Ibiza - was sonst? Feiern bis zum Morgengrauen, Frühstück am Nachmittag, Leonardo DiCaprio auf der Liege nebenan - das Partyleben der Baleareninsel ist ein Traum. Falls es mit Leo nicht klappen sollte, heiße Beachboys und Partyqueens gibt es hier wie Sand am Meer.

4. Porto: Paddeln für den Beachbody

Motivation ist alles. Sobald abends ein aufregendes Date wartet, ist der innere Workout-Schweinehund in Windeseile überwunden. Was für ein Glück, dass in Porto der Weg vom Wassersport-Programm zur nächsten Bar nur ein Katzensprung ist. Nachdem tagsüber die Muskeln beim Trendsport Stand Up Paddling gestählt wurden, heißt es abends: Bikini aus -Partykleid an. Vielleicht sogar in Begleitung eines heißen Surfers?

5. Niederlande: Bossaball für den Bizeps

Rhythmische Beats, gewagte Sprünge, ein Volleyball und jede Menge Spaß - beim Bossaball eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten, die Speckkurven in Muskelpakete zu verwandeln und gleichzeitig den Spaß seines Lebens zu haben. Während der Trendsport hierzulande noch stiefmütterlich behandelt wird, sind die Niederländer schon ganz verrückt danach.