Pulsmesser

"Minderheitenprogramm"

Pulsmesser und Aktivitätstracker kaum genutzt

Vier Prozent nutzen sie - 39 Prozent wissen gar nicht, was das ist

Pulsmesser oder Aktivitätstracker sind in Österreich noch "ein Minderheitenprogramm". Nur vier Prozent nutzen sie. 39 Prozent wissen gar nicht, was das ist. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Lauf- und Sportstudie des Linzer Meinungsforschungsinstituts Spectra.

Gesundheits-Tools

Von 1.008 befragten Über-15-Jährigen waren 16 Prozent in den vergangenen sieben Tagen laufen. Männer joggen demnach etwas fleißiger als Frauen, Jüngere mehr als Ältere, höher Gebildete öfter als Pflichtschulabsolventen. Salzburger, Tiroler und Vorarlberger schnüren die Laufschuhe am häufigsten, die Oberösterreicher am seltensten.

Unter den Joggern sind die Gesundheits-Tools bereits etwas weiter verbreitet: 29 Prozent von ihnen haben sie in Verwendung, meist Pulsmesser. Aktivitätstracker - das sind beispielsweise Armbänder, die Schritte zählen, den Schlafrhythmus überwachen etc. - werden außerhalb der Läufer-Community fast gar nicht genutzt. Bisher ist es offenbar kaum gelungen, damit Nichtsportler zu mehr Bewegung zu motivieren, so die Meinungsforscher.