Make Up beim Sport wirkt motivierend

Wohlfühl-Effekt

Make Up beim Sport wirkt motivierend

Sport und Make Up verträgt sich nicht? Im Gegenteil - in vielen Fällen spornt es sogar an...

Wir alle kennen Frauen, die im Fitness Sttudio perfekt gestylt anzutreffen sind - und, mal ehrlich - wir fragen uns vielleicht auch: Wieso tun sie sich das an und wie schaffen sie es, trotz Sport und Schweiß so gut auszusehen? Die Antwort ist einfach: Schminke. Sie gilt als verpönt und völlig Fehl am Platz beim Sport - doch gerade ein wenig Make Up verstärkt bei vielen Frauen die Motivation.

Dieser Meinung ist auch US-Fußballspielerin Sydney Leroux, die in einem Interview das Geheimnis erklärte: "Manche Menschen sind dagegen Make Up beim Training zu tragen - ich nicht. Ich denke, wer sich gut fühlt, trainiert auch gut. Das ist eine coole Sache! Wenn Sie ins Fitness Studio gehen und denken: "Ich fühl mich echt gut" werden Sie automatisch motivierter sein mehr zu leisten!"

Wer also auf Make Up nicht verzichten möchte - auch im Fitness Studio - muss es gar nicht. Foundations und Puder verstopfen zusammen mit Schweiß die Poren, deswegen sollte man damit eher sparen - doch gegen ein wenig Concealer und Wimperntusche ist  nichts einzuwenden.

So motivieren Sie sich zum Sport nach der Arbeit 1/6
1. Sportkleidung anziehen
Die wohl wirksamste Methode Sport zu machen, nachdem man von der Arbeit nach Hause kommt, ist, sich sofort die Leggings und das Sport-Top anzuziehen. Sobald das Arbeits-Outfit ausgezogen ist, greifen Sie zu Ihrer Sportkleidung statt zur gemütlichen, weiten Wellness-Hose. Die Lust, sich in sexy Sportkleidung am Sofa zu wälzen wird deutlich sinken - Sport zu machen wird somit zu einer "Pflicht", die man früher oder später an dem Abend mit Sicherheit auch erledigen wird.