Slideshow

Lindsey Vonn im Talk

Lindsey Vonn im Talk

Wie kam es zu der Idee, einen Fitness- und Ernährungsratgeber zu schreiben?

Lindsey Vonn: Es gab oft Monate, in denen ich mich klein und verunsichert gefühlt habe. Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, dass ich zu muskulös und breit sei, um in das gängige Idealbild zu passen. Mit jedem Red-Carpet-Auftritt merkte ich, dass ich nicht dazugehöre, und stellte mir ständig die Frage: ‚Sollte ich nicht abnehmen?‘ Ich habe zwar nie an meinen Fähigkeiten per se gezweifelt. Aber das Selbstbewusstsein zu entwickeln, mich in meinem Körper gut zu fühlen – das war eine lange Reise. Zudem musste ich erst lernen, was ich tun und essen sollte, um gut auszusehen und mich gut zu fühlen. Als ich am 19. Jänner 2015 in Cortina den All-Time-Rekord der meisten Weltcupsiege gebrochen hatte, wusste ich, diese lange Reise hat mein Leben und meinen Körper zum Positiven verändert. Ich habe dieses Buch geschrieben, um meinen Weg mit anderen Frauen zu teilen und ihnen Werkzeuge in die Hand zu geben, ihr Leben und ihren Körper positiv zu verändern.

Was wollen Sie uns konkret mit auf den Weg geben?

Vonn: Es gibt mehr als nur einen richtigen Weg zu essen oder zu trainieren. Restriktionen sind limitierend. Wir alle haben einen unterschiedlichen Lifestyle, unterschiedliche Voraussetzungen – wir brauchen daher unterschiedliche Möglichkeiten und Methoden.

Sie widmen das erste Kapitel dem mentalen Aspekt. Warum geht ohne Kopf gar nichts?

Vonn: Ich war bereits viele Jahre eine erfolgreiche Athletin, bis ich den Körper bekommen habe, den ich haben wollte. Diese Transformation geschah nicht, bevor ich meine Sichtweise auf Körperbilder, Ernährung und Diäten überdacht habe. Man muss im Kopf auf die Reset-Taste drücken. Erst dann wird sich der Körper verändern.