Joggen tut den Knien gut

Studie

Joggen tut den Knien gut

Regelmäßiges Laufen wirkt sich positiv auf die Gelenke aus und schadet den Knien, wie bisher angenommen, nicht.

Freizeitjogger müssen künftig keine Angst mehr davor haben ihren Kniegelenken mit häufigem Laufen zu schaden, ganz im Gegenteil, wie man in einer amerikanischen Studie heraus fand, kann regelmäßiges Laufen sogar Erkrankungen wie Arthrose vorbeugen.

Die Studienergebnisse wurden beim “American College of Rheumatology's Annual Meeting” in Boston vorgestellt. Arthrose-Patienten wird zu schonenden Sportarten Wie Schwimmen oder Radfahren geraten, um ihre Gelenke fit zu halten. Von Laufen wird abgeraten, da es die Knie zu stark beansprucht. Um heraus zu finden ob jedoch auch häufiges Laufen das Risiko für Arthrose erhöht, wertete das Forscherteam Daten von 2600 Teilnehmer aus.

Unabhängig vom Alter litten jene Studienteilnehmer, die über die Jahre regelmäßig liefen, seltener unter Knieschmerzen und wiesen auch ein geringeres Arthrose-Risiko auf, als Nichtläufer. Laufen nützt die Knie also nicht ab, sondern schützt sie. Das liegt vor allem daran, dass regelmäßiges Laufen auch das Gewicht beeinflusst. Übergewicht ist einer der Hauptfaktoren für das Entstehen von Knie-Arthrose. Dies ist allerdings nur einer der velen gesundheitlichden Vorteile, die Joggen mit sich bringt:

20 Gründe warum Laufen toll ist: 1/20
1. Endlich wieder Bikinifigur
Wer zu laufen beginnt, nimmt den angefutterten Weihnachtsspeck ab. Wichtig: Die Fettverbrennung wird angekurbelt, indem Sie mit geringer Intensität zu laufen beginnen und erst nach und nach die Umfänge steigern. Ein 80 kg schwerer Mensch verbraucht bei einem mittelintensiven Lauf in 30 Minuten durchschnittlich rund 400 kcal - Dann klappt's auch mit dem Bikini!