Bauchtraining

Sixpack statt Sixspeck

Fünf Gründe, warum Ihr Bauch nicht flach wird

Die größten Fehler beim Bauchmuskeltraining

Der Traum vom flachen Bauch lässt sich für viele nur schwer in Realität umsetzen. Auch wenn hart trainiert wird, kann es sein, dass die Bauchmuskeln nicht ausreichend beansprucht werden. Schon kleine Übungsfehler können den Trainingseffekt minimieren und die "falschen" Muskelgruppen belasten. Wer endlich Erfolge beim Bauchmuskeltraining sehen will, sollte daher einige Punkte beachten:

Diashow: Die häufigsten Fehler beim Bauchmuskeltraining

Der klassische Fehler: Bei den meisten Übungen für die Bauchmuskulatur spielt die Schnelligkeit keine Rolle. Im Gegenteil: Versuchen Sie die Übung möglichst langsam und kontrolliert durchzuführen. Bei schnellem Tempo arbeiten Sie mit Schwung und entgehen so dem gezielten Training der Bauchmuskeln. In diesem Fall ist daher weniger wirklich mehr!

Sie trainieren regelmäßig Ihre Bauchmuskeln, aber der Bauch erscheint dadurch nur größer? In diesem Fall könnte fehlendes Ausdauertraining der Übeltäter sein. Nur wenn Sie auch die Fettpölsterchen am Bauch loswerden, können die Muskeln zur Geltung kommen. Vergessen Sie daher nicht auf Cardio-Training und achten Sie bewusst auf Ihre Ernährung.

Drücken Sie bei Sit-ups den Rücken gezielt in den Boden. So vermeiden Sie, dass der Hüftbeuger die Arbeit übernimmt, die eigentlich die Bauchmuskeln tun sollten. Achten Sie bei jeder Wiederholung, dass kein Hohlkreuz entsteht. Die Bewegung sollte nur mit Muskelkraft und ganz ohne Schwung erfolgen.

Achten Sie auch hier auf einen geraden Rücken. Sobald die Hüfte durchhängt, wird nämlich die Bauchmuskulatur entlastet. Stellen Sie sich vor, einen Gürtel um die Hüfte zu tragen. Diesen ziehen Sie in Ihrer Vorstellung in Bauchnabelhöhe. So bleiben Hüfte und Bauch in einer geraden Linie.

Mit einer versetzten Fußposition können Sie für mehr Stabilität sorgen. Positionieren Sie Ihre Füße leicht nebeneinander und nicht übereinander, damit Sie Ihr Gleichgewicht länger halten können. Heben Sie die Hüfte so an, dass Ihr Körper eine gerade Linie bildet. Bauch anspannen!

Vermeiden Sie auch diese Angewohnheiten, um Ihren Bauchumfang zu reduzieren

Diese Angewohnheiten fördern Bauchfett 1/7
1. Fruchtsäfte
Limo, Cola, "Orangensäfte" - all das sind eigentlich wahre Zuckerbomben. Zucker ist wiederum der Hauptverursacher von Bauchfett. Weg damit - stattdessen Wasser mit Zitronen- oder Limettensaft abschmecken.
'); $("#"+randomTmpId).prevAll('.textSlideshow_1:first').attr("id", randomId); TextSlideshow[TextSlideshowC] = new oe24TextSlideshow({ id : randomId, pages : 7}); $("#"+randomId).find(".tSsLeftBtn").bind("click", function(){ var i = parseInt($(this).parents('.textSlideshow_1:first').attr("id").replace(/[^0-9]/ig, "")); TextSlideshow[i].prev(); }); $("#"+randomId).find(".tSsRightBtn").bind("click", function(){ var i = parseInt($(this).parents('.textSlideshow_1:first').attr("id").replace(/[^0-9]/ig, "")); TextSlideshow[i].next(); }); TextSlideshowC++; -->