Fitness Trends 2023

John-Harris Trainer Flavio Gillert im Talk

Fitness Trends 2023

Teilen

Trainingsmethoden und -philosophien entwickeln sich rasant weiter. John-Harris-Trainer Flavio Gillert gewährt einen spannenden Einblick. 

Neue Trends im neuen Jahr 2023! Laufend poppen Fitness-Hypes auf, die uns Lust auf mehr Bewegung machen. Welche davon das Potenzial haben unsere Gesundheit und sportliche Leistung wirklich nachhaltig zu verbessern, verriet uns Flavio Gillert – Personal Trainer und stellvertretender Klubmanager im John Harris Fitness am Schillerplatz in der Wiener Innenstadt. Seine Top 5 fürs kommende Jahr reichen von Neuroathletik, welche sich auf den mentalen Fitness-Aspekt fokussiert, über das Comeback des 80er-Jahre-Trendsports Spinning bis hin zur neuen HILIT (High Intensity Low Impact)-Trainingsmethode.

1. Neuroathletik 

Fitter Kopf. Neuroathletik befasst sich mit der Verbesserung der sportlichen Leistung durch gezieltes Training der Gehirnfunktionen. Dabei werden verschiedene Methoden eingesetzt, wie zum Beispiel Neurofeedback und mentales Training. Das Gehirn stellt die Schaltzentrale dar, jegliches Signal zur Muskelkontraktion geht vom Gehirn aus. Die Idee der Neuroathletik ist es genau hier anzusetzen und somit die Effizienz in der Bewegungsausführung zu präzisieren sowie zu optimieren.
Für wen geeignet? Insgesamt ist die Neuroathletik für alle Sportler geeignet, die ihre sportliche Leistung verbessern möchten und an ihren mentalen Fähigkeiten arbeiten wollen. Sie kann sowohl in der Prävention von Verletzungen als auch in der Leistungsoptimierung eine wichtige Rolle spielen.
Expertentipp: Auch bietet es sich an, in Phasen von Leistungsstagnation oder wiederkehrenden Verletzungsmustern den neuen Ansatz aus der Neuroathletik auszuprobieren.  

2. Social Fitness

In der Gruppe. Gruppenkurse sind eine beliebte Möglichkeit, um gemeinsam mit anderen Menschen Sport zu treiben oder eine bestimmte Fähigkeit zu lernen. Dabei wirkt sich das Training in der Gruppe motivierend auf die Teilnehmenden aus, Gruppendynamiken entstehen und eine professionelle Betreuung ist durch anwesende Trainer:innen stets gewährleistet.
Für wen geeignet? Insgesamt sind Gruppenkurse für alle Menschen geeignet, die gemeinsam mit anderen Sport treiben möchten und abwechslungsreiche Angebote suchen. Sie binden sich an einen Kurs und suchen die individuelle Betreuung.
Expertentipp: Da die Ausführung der Übungen auch im Gruppentraining im Vordergrund stehen soll, ist es vor allem für Anfänger wichtig, mit dem geeigneten Kurslevel einzusteigen.  

3. HILIT Training  

High Intensity Low Impact. HILIT-Training, auch High Intensity Low Impact Training genannt, ist eine Trainingsform, bei der es darum geht, hohe Intensität bei geringer Belastung der Gelenke zu erreichen. Dies wird in der Regel durch das Verwenden von eigenem Körpergewicht, Resistance Bands oder kleinen Handgeräten erreicht.
Für wen geeignet? Das HILIT-Training ist besonders für Menschen geeignet, die ein Training mit hoher Intensität suchen, aber aufgrund von Verletzungen oder Gelenkproblemen eine geringere Belastung der Gelenke wünschen.
Expertentipp: Viele Menschen sind geneigt derartige Trainingsprogramme im häuslichen Setting auszuprobieren, allerdings bezieht sich die geringe Gelenksbelastung nur auf den Fall, dass die Übungen sauber und korrekt ausgeführt werden. Für Trainingsanfänger ist es daher ratsam, sich vom Trainer im örtlichen Fitnesscenter aufklären zu lassen.  

4. Personaltraining 

1:1 Betreuung. Personal Training ist eine Form des Trainings, bei der Sportler:innen von einem Personal Trainer individuell betreut und gecoacht wird. Der Personal Trainer übernimmt dabei die komplette Trainingssteuerung, erkennt Defizite und Ineffizienzen in der Bewegungsausführung und kann die richtige Unterstützung liefern.
Für wen geeignet? Personal Training bietet eine Reihe von Vorteilen im Vergleich zu herkömmlichen Gruppenkursen oder dem Training ohne professionelle Unterstützung. Für alle Trainierende, welche die bestmögliche Trainingssteuerung wünschen, sicher und zeiteffizient trainieren möchten, ist Personaltraining geeignet.
Expertentipp: Der Trainer sollte stets logisch und nachvollziehbar seine Empfehlungen begründen können ebenfalls sollte man darauf achten, dass es zwischenmenschlich harmoniert.   

5. Indoor Cycling

Spinning. Indoorcycling ist ein beliebter Fitness Kurs, bei dem auf speziellen Indoor-Fahrrädern trainiert wird. Die Übungen werden in einem begleiteten Klassenformat durchgeführt und können für Anfänger oder Fortgeschrittene geeignet sein. Während des Trainings werden die Widerstandslevel der Fahrräder angepasst, um die Intensität des Workouts zu steigern oder zu verringern.
Für wen geeignet? Indoorcycling ist für Menschen jeden Alters und jeder Fitnessstufe geeignet. Es ist eine gute Möglichkeit, die Ausdauer und die Beinmuskulatur zu stärken, ohne die Gelenke zu sehr zu belasten.
Expertentipp: Achten Sie darauf, wenn Ausdauertraining mit Krafttraining kombiniert wird, dass das Ausdauertraining vor dem Krafttraining oder an einem separaten Tag durchgeführt wird. Da die muskuläre Erschöpfung ansonsten zu hoch ist.   

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo