Faul

Studie beweist:

Faulheit macht dumm

Sportmuffel aufgepasst! Faulheit lässt das Gehirn schrumpfen

Freuen Sie sich schon auf einen gemütlichen Abend vor dem Fernseher? Nach einem anstrengenden Arbeitstag wollen Sie nur noch entspannen und keinen Finger mehr rühren? Natürlich ist Ihnen bewusst, dass ein bisschen Sport am Abend Ihrer Figur und Gesundheit gut bekommen würde. Aber wissen Sie auch, dass mit jedem faulen Abend auf dem Sofa auch das Gehirn schrumpft? Eine Studie hat nun gezeigt, dass sportliche Fitness ganz wesentlich für das Gehirn ist.

Es ist nie zu spät, sportlich zu werden
Die gute Nachricht vorweg: Auch wer bis Mitte 40 noch zu den Sportmuffeln zählt, hat gute Chancen, mit Sport seinem Gehirn auf die Sprünge zu helfen. Eine kürzlich im Journal Neurology veröffentlichte Studie hat bewiesen, dass sportliche Menschen ein größeres Gehirnvolumen haben. Die Universität Boston hat dafür den Fitnesslevel von über 1000 Menschen beurteilt. Zusätzlich wurden Magnetresonanztomographien von den Gehirnen der Teilnehmer gemacht.
Das Ergebnis lautete: Jene Personen, die weniger fit waren, hatten 20 Jahre später ein geringeres Gehirnvolumen. Es wird vermutet, dass bei weniger fitten Menschen das Gehirn schneller altert, da bei diesen Blutdruck und Puls schon bei geringen körperlichen Tätigkeiten schneller ansteigen. Wer regelmäßig Sport treibt, sorgt auch für eine bessere Durchblutung.

Top 10 Anzeichen für zu wenig Sport 1/10
1. Sie können dem Bus nicht hinterherlaufen

Sie sind komplett außer Atem, wenn Sie dem Bus ein paar Schritte nachlaufen müssen? Sie sollten dringend an Ihrer Kondition arbeiten. Ausdauertraining (Laufen, Schwimmen) sorgt dafür, dass sie künftig längeren Atem haben.