Ekel-Alarm! Yogamatte achtmal dreckiger als Toilette

Laut Studien

Ekel-Alarm! Yogamatte achtmal dreckiger als Toilette

Teilen

Nicht nur Studio-Matten können Keimschleuder sein. Auch wer seine private Matte nicht regelmäßig reinigt, riskiert, krank zu werden.

Wann haben Sie ihre Sportmatte das letzte Mal gründlich gereinigt? Haben Sie sie überhaupt schon einmal gereinigt? Im Fitness Studio bemitleidet man stillschweigend jene, die auf den Leih-Matten üben und wähnt sich auf der eigenen Matte sicher. Doch auch unsere privaten Yogamatten sind oft Brutstätte für Keime, Bakterien, Viren und Pilze.  Spätestens wenn Sie während einer Liegestütze mal wieder fast die Matte küssen, ist es Zeit, diese genauer unter die Lupe zu nehmen.

Mehr Bakterien als auf einer Toilette

In Studien wurde festgestellt, dass sich auf einer Sportmatte bis zu achtmal (!) so viele Keime wie auf einer Toilette befinden können. Diese Bakterien können zu Hautkrankheiten wie Pickeln, Ausschlag oder Pilzbefall sowie zu anderen Infektionen führen. Igitt!

Was kann passieren, wenn ich meine Matte nicht reinige?

Eine mangelnde Pflege und Reinigung einer Yogamatte kann viele negative Folgen haben. Die Matte kann beispielsweise schneller verschleißen und an Griffigkeit verlieren, da sich Fette und Partikel wie Hautschuppen auf der Oberfläche der Matte ablagern. Zudem kann die Matte anfangen, unangenehm zu riechen. Schlimmstenfalls kann es zu Hautproblemen wie Unreinheiten oder Ausschlägen kommen. Es gibt auch Fälle, in denen Menschen Fuß- oder Nagelpilzinfektionen durch ihre eigenen Matten oder Studiomatten bekommen. Und auch gefährliche Krankheitserreger, wie zum Beispiel Grippeviren oder das Norovirus, wurden schon auf Sportmatten nachgewiesen.

So reinigen Sie ihre Yogamatte richtig.

So reinigen Sie ihre Yogamatte richtig.

© Getty
× So reinigen Sie ihre Yogamatte richtig.

Wie reinige ich meine Yogamatte am effektivsten?

Es ist wichtig, zwischen Desinfektion und Reinigung zu unterscheiden. Eine Matte sollte nach jeder Einheit gründlich desinfiziert werden, besonders dann, wenn sie mit anderen geteilt wird. Zusätzlich zur regelmäßigen Desinfektion ist es wichtig, die Matte ab und zu gründlich zu reinigen, um alle Ablagerungen, die sich auf der Matte und in den Poren der Matte ansammeln, zu entfernen. Hierfür sollte man die Matte alle zwei bis drei Wochen unter fließendem Wasser und mit einer für Matten geeigneten Seife waschen.

Ekel-Alarm! Yogamatte achtmal dreckiger als Toilette
© Amazon

Muss ich im Studio eine Leih-Matte selbst reinigen?

Leider gibt es einige Studios in denen die Matten weder gereinigt noch desinfiziert werden. Um auf Nummer Sicher zu gehen, empfiehlt es sich, die Matte vor Gebrauch selbst nochmal zu reinigen. Seit Corona nutzen immer mehr Studios Desinfektionsmittel oder Desinfiktions-Wipes, mit denen man vor der Fitnessstunde Keime schnell beseitigen kann. Es ist ratsam, das Desinfektionsspray nicht direkt auf die Matte, sondern zunächst auf ein Tuch zu sprühen und dann die Matte damit zu reinigen. So lässt sich das Reinigungsmittel besser verteilen. In den meisten Fällen reicht das Desinfizieren aus, solange die Studios die Matten gründlich tiefenreinigen. Das muss nicht jeden Monat geschehen, sollte allerdings in regelmäßigen Abständen passieren.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo