Slideshow

Die Sportarten im Check

Die Sportarten im Check

1. Radfahren

Der Ausdauersport formt schlanke, lange Muskeln an den Beinen.

Was macht Radfahren mit meinem Körper?
Konditions-Training. Nach der ersten langen Ausfahrt gibt es wahrscheinlich am Tag danach heftigen Muskelkater. Doch dann wird’s leichter, die Kondition verbessert sich, die Beine werden trainiert.

Wie viele Kalorien verbrenne ich?
Bei einer Geschwindigkeit von 20 km/h verbrennen Sie ­ungefähr 350 Kalorien pro Stunde.

Wie sieht der typische Biker-Body aus?
Schlanke, kräftige Beine.  Dieser Sport trainiert vor allem die Ausdauermuskulatur, welche schlanker ist als die Kraftmuskulatur. Dicke Schenkel sind also ein Klischee. Der Oberkörper wird hier leider vernachlässigt. Wer zwei- bis dreimal pro Woche jeweils für 60 Minuten mit dem Rad fährt, sieht nach circa einem Monat eine Veränderung an den Beinen. Auch die ­Waden werden schön lang und definiert.

Womit kombiniere ich diese Sportart?
Am besten mit Kraft- und Faszientraining für den Rücken.

2. Schwimmen

Strafft das Gewebe und verbrennt bis zu 900 Kalorien pro Stunde.

Was macht Schwimmen mit meinem Körper?
Wasser schont die Gelenke. Gleichzeitig wird Fett verbrannt und Muskeln werden aufgebaut.

Wie viele Kalorien verbrenne ich?
Bei einem zügigen Schwimmstil  werden durchschnittlich 430 Kalorien pro Stunde verbrannt. Bis zu 900 sind möglich!

Wie sieht der typische Schwimmer-Body aus?
Breite Schultern. Wer zweimal 45 Minuten pro Woche schwimmt, oder mindestens 1.000 Meter, sieht nach drei ­Monaten vor allem an der Schultergürtelmuskulatur Veränderung. Sie wird stärker. Am besten Kraul, denn nur Brust ist zu langsam und rückenunfreundlich. Schultern, Rücken und die Brust werden gekräftigt. Das Gewebe wird ob der Massage durch das Wasser gestrafft. Wer eine gute Technik hat, verbrennt Fett und baut gleichzeitig Muskeln auf.

Womit kombiniere ich diese Sportart?
Yoga. Es verbessert die Muskelausdauer und -kraft, der ­Körper wird noch straffer.

3. Laufen

Laufen hilft, Kilos zu verlieren, verbessert die Kondition und macht glücklich.

Was macht Laufen mit meinem Körper?
Laufen hilft, überschüssige Kilos loszuwerden, verbessert die Kondition, befreit den Kopf und setzt Glückshormone frei.

Wie viele Kalorien verbrenne ich?

Bereits langsames und moderates Joggen verbraucht 520 Kalorien pro Stunde.

Wie sieht der typische Läufer-Body aus?
Schlank und straff. Läufer haben einen schlanken und straffen Körper, besonders die Beinmuskeln sind stark und definiert. Idealerweise trainiert man drei Einheiten pro Woche zu je 30 bis 60 Minuten. Dann lassen sich bereits nach sechs bis zehn Wochen Veränderungen feststellen. Wer die Fettverbrennung  so richtig anheizen will, sollte zwischendurch Sprints einlegen –  sprich auf Intervalltraining setzen.

Womit kombiniere ich diese Sportart?
Am besten mit Krafttraining zur Stärkung der Muskulatur, dazu Yoga, um die Beweglichkeit zu verbessern und Verletzungen zu vermeiden.

4. Fatburning

Cardio & Kraftausdauer-Elemente lassen Fettzellen schmelzen.

Was macht Fatburning/Crossfit mit meinem Körper?
Die Kombination aus Cardio und Kraftausdauer lässt uns Fatburning ganz schön wörtlich nehmen: Richtig viel Fett wird verbrannt! Perfekt für alle, die ein paar lästige Kilos zu viel loswerden wollen.

Wie viele Kalorien verbrenne ich?
Rund 420 Kalorien in einer Stunde. Plus: hoher Nachbrenneffekt!

Wie sieht der typische Fatburner-Body aus?
Straff & schlank. Am Bauch zeichnen sich bei richtiger Ernährung  rasch Muskeln ab. Arme werden definierter. Das Hautbild an den Schenkeln verbessert sich. Tipp: 2-mal/Woche 45 Min. Vollgas.

Die ideale Ergänzung?
Faszientraining – um Verklebungen zu lösen, Schlacken abzutransportieren.

5. Yoga

Lange Muskeln, perfekte Haltung

Was macht Yoga mit meinem Körper?
Superschlanke, lange, definierte Muskeln sorgen für mehr Beweglichkeit und einen aufrechten Gang – das verleiht Strahlkraft.

Wie viele Kalorien verbrenne ich?
Bis zu 800 Kalorien pro 90 Minuten – die meisten Kalorien verbrennt übrigens Bikram-Yoga bei 38 Grad Raumtemperatur.

Wie sieht der typische Yogi-Body aus?
Schlank, drahtig & definiert. Je nach Yoga-Art und Häufigkeit sieht man beispielsweise beim Jivamukti nach sechs bis zehn Wochen bei zwei bis drei Einheiten wöchentlich erste Ergebnisse.

Womit kombiniere ich diese Sportart?
Bestens geeignet sind Ausdauersportarten – Laufen, Radfahren.

6. Surfen

Top-Ganzkörpertraining, entstresst

Was macht Surfen mit meinem Körper?
Beim Paddeln werden Rücken und Arme trainiert – und wenn man auf dem Brett steht, die Beine und der Rumpf. Zudem glänzen Surfer durch Kondition und Koordination – ein wahrer Sport-Allrounder!

Wie viele Kalorien verbrenne ich?
Ungefähr 400 Kalorien pro Stunde.

Wie sieht der typische Surfer-Body aus?
Fatburner. Surfen ist superanstrengend – dreimal die Woche aufs Brett und bereits nach zwei Wochen werden erste körperliche Veränderungen merkbar.

Die ideale Ergänzung?
Yoga und Dehnübungen beugen Verletzungen und Zerrungen vor.