Die größten Sixpack-Irrtümer unter der Lupe

Waschbrettbauch

Die größten Sixpack-Irrtümer unter der Lupe

Mit Sit-ups allein klappt es nicht mit dem Waschbrettbauch. Das müssen Sie beachten!

Sie träumen schon lange von einem schön definierten Waschbrettbauch, aber es will - trotz schweißtreibendem Training - einfach nicht klappen? Dann machen Sie etwas falsch!

Sixpack-Irrtümer im Check
Zum Thema "Sixpack" gibt es zahlreichte Tipps und Tricks: Doch machen Sit-ups wirklich einen flachen Bauch? Wir haben die größten Sixpack-Mythen unter die Lupe genommen!

Sixpack-Irrtümer unter der Lupe 1/5
Irrtum 1: Sit-ups führen zu Bauchmuskeln
Sie versuchen die hartnäckigen Fettpölsterchen mit Bauchtraining zu reduzieren, aber es klappt nicht? Kein Wunder, denn das reicht nicht aus! Die Übungen straffen zwar die Muskeln, doch sie schmelzen nicht das Fett, das sich über ihnen angelagert hat. Wer ein Sixpack haben möchte, braucht einen möglichst geringen Körperfettanteil. Sie müssen zusätzlich einen Ausdauersport betreiben, um den Bauchspeck zum Schmelzen zu bringen. Joggen, Walken, Schwimmen oder Radfahren sind ideal. Machen Sie drei- bis viermal die Woche Ausdauertraining.

Die besten Bauch-weg-Tricks 1/30
1. Rohkost nur zu Mittag
Rohes Gemüse ist gesund, aber schwer verdaulich - das bläht den Bauch auf. Essen Sie Rohkost lieber vor 17 Uhr. Vor allem wenn Sie am Abend in einem figurbetonten Outfit ausgehen möchten.