Dehnen

Muskelkater ade!

Die besten Tipps gegen Muskelkater

So verhindern Sie Schmerzen nach dem Training

Der Muskelkater gilt als häufigste Sportverletzung. Dieser kann nach sehr starken Trainingseinheiten oder anderen körperlichen Aktivitäten auftreten. Er ist zwar im Gegensatz zu Muskelzerrungen, - prellungen und -rissen harmlos, kann aber zu heftigen Schmerzen führen. Erst nach ein bis drei Tagen erreicht der Muskelkater dabei die maximale Intensität.

Ursachen für den Muskelkater

Die Schmerzen stammen von feinen Rissen der Muskelfasern. Diese entstehen durch neue, ungewohnte Bewegungsmuster oder Überanstrengung. Auch starke Abbremsbewegungen bei Sportarten wie Tennis oder Volleyball können die Entstehung des Muskelkaters fördern. Wer den Muskelkater reduzieren möchte, sollte daher bei neuen Bewegungsmustern langsam beginnen und die Intensität nach und nach steigern. Melita Šarić, Leiterin des Wellness-Centers der kroatischen LifeClass Therme Sveti Martin, verrät mit ihren Tipps was Sie tun können, um Schmerzen zu lindern und den Muskelkater zu besiegen:

So besiegen Sie den Muskelkater 1/7
1. „Aufwärmen“Ob im Whirlpool, Dampfbad, in der Sauna oder einfach nur in der eigenen Badewanne mit warmem Wasser – ein wenig Wärme löst so manche Verspannung und hilft, die Muskulatur zu lockern. Die hohen Temperaturen reduzieren den Schmerz in den Muskeln, indem sie die Blutzirkulation ankurbeln und dadurch die Heilung der kleinen Muskelrisse – welche die Schmerzen verursachen – beschleunigen.