Sport im Sommer

Kein "hitzefrei" für Sportler

Die besten Sport-Tipps für den Sommer

So bleiben Sie auch bei 30 Grad im Schatten fit

Sie sind der Meinung, dass Sie im Sommer schon genug schwitzen? Falsch gedacht! Auch hohe Temperaturen halten echte Sportler nicht vom Training ab. Schließlich ist die heiße Jahreszeit perfekt dazu geeignet, um den warmen Sommerabend im Freien zu verbringen. Um auch bei hohen Temperaturen als Freizeitsportler fit zu bleiben, sollten Sie allerdings ein paar Tipps beachten.

Achtung: Bei Bluthochdruck oder anderen Vorbelastungen, sollte vorab ein Arzt aufgesucht werden. Auch für Menschen ab dem 35. Lebensjahr, die schon länger keinen Sport betrieben haben, ist ein Arztbesuch beim Sportarzt empfehlenswert, um das Leistungspensum des Trainings festzulegen. Wer selten Sport betreibt, sollte besser mit sanften Sportarten wie leichten Wanderungen oder anfangs langen Spaziergängen beginnen und das Level langsam steigern.

Keine Sommerpause

Auch Leistungssportlern bekommt die Sommerhitze ganz unterschiedlich. Wie soll sich dann erst ein Freizeitsportler auf diese hohen Temperaturen einstellen? Dennoch ist auch der Sommer nicht gedacht, um nur die Füße hochzulegen. Hobbysportler müssen nämlich nach drei oder vier Wochen Sportpause meist wieder bei Null anfangen. Eine Pause führt also nur zum Leistungsrückgang und ist noch dazu überflüssig, wenn man das Training gut an die Wetterbedingungen anpasst. Noch dazu wirkt sich regelmäßige Bewegung gut auf den Kreislauf aus. Wenn Sie also die stärksten Sonnenstunden meiden und ausreichend Wasser trinken, steht auch dem Sommersport nichts mehr im Wege.

Richtig trainieren im Sommer 1/6
1. Trainingszeit
Hier sind Frühaufsteher eindeutig im Vorteil. Am frühen Morgen ist die Luft noch am kühlsten, auch die Ozonbelastung ist geringer. Morgenmuffel können auch den Sonnenuntergang abwarten und erst dann in die Sportschuhe schlüpfen, damit es nicht zu heiß ist.