Selbstverteidigung

Sicherheit

Die besten Selbstverteidigungs-Tipps

Gefahrensituationen erkennen und rechtzeitig handeln

Sie haben spätabends einen Termin und fühlen Sie am Heimweg unsicher? In speziellen Selbstverteidigungskursen können Sie lernen, wie man Gefahren rechtzeitig erkennt und rasch agiert. Neben der körperlichen Fitness werden dabei auch das Reaktionsvermögen und Handlungsabfolgen geschult. Wer einen Selbstverteidigungskurs macht, lernt nicht nur Verteidigungsstrategien, sondern stärkt damit auch sein Selbstbewusstsein und Sicherheitsgefühl.

Richtig handeln im Notfall

Nicht nur Frauen, auch Männer und Jugendliche können in Selbstverteidigungskursen lernen, Grenzen zu setzen und sich im Notfall zu wehren. In den meisten Fällen reicht es bereits aus, selbstbewusst aufzutreten und richtige Zeichen zu setzen. Vor allem beim Einsatz von Pfefferspray oder Ähnlichem sollte man Acht geben. Diese geben zwar ein gewisses Gefühl von Sicherheit - die Gefahr der Selbstverletzung ist allerdings sehr hoch. Auch hierzu erfahren Sie nützliche Informationen in Selbstverteidigungskursen. Eine sinnvolle Alternative ohne Verletzungsgefahr bieten hingegen sogenannte Alarm-Anhänger, die mit nur einem Handgriff einen ohrenbetäubenden Lärm aulösen und Angreifer so in die Flucht schlagen können.

Was tun in einer Gefahrensituation? 1/7
Selbstbewusstsein
Angreifer halten gezielt nach Menschen Ausschau, die unsicher wirken. Diese sind ein leichteres Opfer. Arbeiten Sie daher an Ihrem Selbstbewusstsein. Ein sicherer, aufrechter Gang verringert die Gefahr, zum Opfer auserwählt zu werden.