Slideshow

Die besten Schwimm-Tipps

Die besten Schwimm-Tipps

Aufwärmen

Beginnen Sie jedes Schwimmtraining mit einem lockeren zehnminütigen Warm-up im Wasser. Ziehen Sie entspannt einige Längen. Dehnen Sie an schließend die Schultermuskulatur kurz (30 Sekunden pro Dehnung) an.

Ziele setzen

Um mit Schwimmen die bestmög­lichen Ergebnisse zu erzielen, sollten  mindestens 500 Meter Freistil (sprich: sie können ihren Schwimmstil frei wählen) bewältigt werden können. Ergo ist dies unser erstes großes Ziel.

Richtig trainieren

Um das 500-Meter-Ziel zu erreichen, empfiehlt Profi Fabienne Nadarajah Folgendes:
1. Schwimmen Sie nonstop so lange wie möglich und zählen Sie die Meter.
2. Machen Sie 3 Minuten Pause.
3. Schwimmen Sie dann 50 Meter, gefolgt von 30 Sekunden Pause. Diesen Rhythmus behalten Sie so lange bei, bis die Gesamtdistanz doppelt so weit ist wie die ursprüngliche Nonstop-Strecke . Versuchen Sie immer, Ihre Bestleistung zu toppen.

Hilfsmittel

Nutzen Sie verschiedene Trainingsgeräte. Das bringt Abwechslung ins Becken und hilft, bestimmte Muskelpartien  effizienter zu trainieren. Tipp: Schwimmen Sie mit Flossen und üben Sie so die kleinen Bewegungen aus Fuß- und Hüftgelenken. Verwenden Sie Paddles für die Hände, um den Wasserwiderstand zu vergrößern (top für die Muskeln). Ein „Pull-Buoy“ wird zwischen die Beine geklemmt und sorgt so für Auftrieb. So können Sie sich ausschließlich Ihrer Armtechnik widmen.

Richtig essen

Drei Stunden vor dem Training, rät der Schwimmprofi, sollten Sie nichts essen – nur kleine Snacks. Nach dem Training die Speicher wieder auffüllen. Walnüsse sind ein toller Proteinsnack. Eine Banane füllt die Kohlenhydrat-Speicher wieder auf. Tipp: ein Nuss-Bananen-Smoothie.