Acht Tipps fürs Herz im Sommer

...

1. Bewegung machen

Wer rastet, der rostet! Bewegen Sie sich mindestens 30 Minuten pro Tag an der frischen Luft (walken, joggen, schwimmen ). Sporteln Sie während der Sommermonate in der Früh oder am Abend.

2. Leichtes Essen

Essen Sie viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, dafür wenig Fett und Zucker. Ideal ist die klassische mediterrane Küche. An heißen Tagen besser viele kleine als wenige üppige Mahlzeiten einnehmen.

3. Abnehmen

Übergewicht ist schlecht fürs Herz. Achten Sie darauf, dass Ihr Body-Mass-Index unter 25 kg/m2 liegt. Werte zwischen 18,5 und 25 gelten als Normalgewicht. Nehmen Sie langsam, dafür nachhaltig ab.

4. Viel trinken

Beim Schwitzen geht viel Flüssigkeit verloren. Trinken Sie mindestens drei Liter pro Tag. Auch Menschen mit Herzschwäche sollten Ihre Trinkmenge – mit ärztlicher Absprache – steigern. Ideal ist Mineralwasser.

5. Schluss mit Rauchen

Leichter gesagt als getan, aber es lohnt sich! Rauchen fördert nicht nur Lungenkrebs, sondern auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Je früher Sie dem Glimmstängel entsagen, desto besser.

6. Stress vermeiden

Wer ständig unter Vollstrom steht, hat generell ein höheres Infarktrisiko. In der heißen Jahreszeit steigt es jedoch noch weiter. Gönnen Sie sich regelmäßig 
Pausen, halten Sie Siesta.

7. Werte messen

Lassen Sie Ihren Blutdruck kontrollieren. Dieser sollte unter 140/90 mmHg liegen. Grenzwert für den Cholesterinspiegel: 193 mg/dl. Auch der Blutzucker sollte regelmäßig gemessen werden.

8. Medikamente prüfen

Bestimmte Medikamente gegen Herzschwäche oder Blutdrucksenker müssen im Sommer neu dosiert werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt!