Warum Sie unbedingt Morgensport machen sollten

Fit in den Tag

Warum Sie unbedingt Morgensport machen sollten

Joggen am Morgen vertreibt nicht nur Kummer und Sorgen – sondern auch das ein oder andere Fettpölsterchen. Nach dem Aufstehen ohne Frühstück erstmal eine Runde zu laufen kostet Überwindung, ist aber weitaus effektiver, als am Abend zu sporteln. Eine Studie von der Northumbria University zeigt, dass man in der Früh 20 % mehr Fett beim Sport verbrennt.

Entspannt & zufrieden
Doch nicht nur dem Körper bringt Morgensport zahlreiche Vorteile, die Psyche profitiert ebenfalls davon. Beim Morgensport wird das Glückshormon Serotonin ausgeschüttet, das shclechte Stimmung im Nu vertreibt. Wer es morgens lieber langsamer angehen will, kann sich mit 20 Mintuen Yoga ebenfalls etwas Gutes tun und Energie für den bevorstehenden Tag tanken. Und: Wer abends müde nachhause kommt, muss sich nicht noch zum Sport aufraffen.

Das sind die besten Abnehm-Strategien 1/6
Konzentration beim Essen Wer sich bewusst auf sein Essen konzentriert, kann mehr auf sein Sättigungsgefühl achten als jemand, der nur nebenbei isst - etwa während des Fernsehens. Menschen mit regelmäßigen Mahlzeiten neigen weniger häufig zu Gewichtsproblemen, als solche mit unregelmäßigem Tagesablauf. Um weniger zu schlingen und mehr zu genießen, kann Essen bei ruhiger Musik eingenommen werden.
Wasser trinken Trinken Sie vor dem Essen ein Glas Wasser, um schneller ein Sättigungsgefühl zu erreichen. Zusätzlich kurbelt Wassertrinken den Energieverbrauch des Körpers an. Forscher der Berliner Charité haben herausgefunden, dass 100 Extra-Kalorien täglich verbraucht werden, wenn zwischen eineinhalb und zwei Liter Wasser täglich getrunken wird.
Langsam essen Essen Sie langsam. Wer schlingt, verdrückt mehr als gebraucht und wird nicht einmal satt. Forscher haben herausgefunden, dass langsames Essen zur Bildung von mehr Sättigungshormonen führt.
Voluminöses Essen Sättigungsgefühl wird nicht durch das Verputzen vieler Kalorien erreicht: Voluminöse Lebensmittel mit hohem Wassergehalt sättigen gut, ohne dick zu machen.
Eiweiß und Kohlenhydrate Gute Sattmacher sind Lebensmittel, die sowohl Eiweiß als auch Kohlenhydrate enthalten. Kartoffeln mit einer Portion Topfen beispielsweise sind ein ideales Abendessen, das nicht zur Figurfalle wird. Studien zeigen, dass sich Gewichtsschwankungen vermeiden lassen, wenn man den Eiweißgehalt etwas erhöht und weniger süße Kohlenhydrate verzehrt.
Beschäftigung für den Magen Je mehr schwere, große Lebensmittel in einer Mahlzeit enthalten sind, umso weniger isst man davon, haben US-Forscher der Pennsylvania State University herausgefunden. Ballaststoffreiche Kost muss gut gekaut werden und beschäftigt den Magen lange. Ideale Ballaststoff-Lieferanten sind Vollkornbrot, Salat, Obst oder Hülsenfrüchte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum