Kate Hudsons Fitness Secrets

Traumfigur

Kate Hudsons Fitness Secrets

Sie ist superschlank, hat einen Knack-Po, begehrenswert straffe Arme, ein sexy Sixpack und ist trotzdem wunderschön weiblich. Das Geheimnis hinter Kate Hudsons absolutem Superbody ist ein Mischung aus ausgewogener Ernährung und einem speziellen Training.

Regelmäßige Work-out-Einheiten sind ein Muss für die Hollywood-Schauspielerin (aktuell in der Tanz-TV-Serie „Glee“ sowie in den Filmen „Clear History“ und „Wish I was Here“ zu sehen).
Vor allem seit sie zwei Söhne (10 und 3 Jahre) hat und – wie sie im Interview sagt – lange gegen die Schwangerschaftskilos kämpfen musste. Aber sie hat es geschafft und der Lohn ist ein Top-Body, den sie aktuell in der Kampagne ihrer Fitness-Marke „Fabletics“ (ins Leben gerufen gemeinsam mit „JustFab“) zeigt. Im Interview spricht Kate über ihre Fitnessgeheimnisse und Motivationstricks.

Wie hat sich Ihre Trainingsroutine über die Jahre verändert?
Kate Hudson: Meine Familie (Anm.: ihre Mutter ist Goldie Hawn, Vater Sänger Bill Hudson, Stiefvater Kurt Russell) ist eine Familie von Kreativen, die Filme machen. Und wir sind alle auch sehr athletisch. Meine Mutter war Tänzerin, mein Vater ein Baseball-Spieler, mein Bruder ein Hockey-Spieler und ich habe schon immer leidenschaftlich gerne Fußball gespielt. Und lernte auch schon früh tanzen. Wir haben immer konstant all diese Aktivitäten ausgeführt. Und so hat sich meine Liebe zum Sport schon sehr früh entwickelt. Und sie ist geblieben. Da hat sich über die ganzen Jahre eigentlich nichts verändert. Die Konstanz ist das Geheimnis.

Es kursieren so viel Informationen über Ernährung und Sport. Gibt es einen Mythos, mit dem Sie aufräumen wollen?
Hudson: Ich glaube sehr ans Fasten und Detoxen. Aber ich finde mehr als zehn Tage sind zu lang. Generell bin ich der Meinung, dass so viele Mythen existieren, so viele unterschiedliche Informationen, weil jeder Mensch anders ist – ein anderes Work-out und eine andere Ernährung braucht. Es wird aber gerne generalisiert. Das ist wenig effizient. Zudem finde ich es schade, dass man sich ein Idealbild herauspickt und denkt, so muss man aussehen. Das erzeugt unglaublich viel Druck. Erst wenn man keinen Druck verspürt, dann ist es möglich, das Richtige für einen selbst zu finden, verschiedene Methoden auszuprobieren, locker zu sein, Spaß zu haben. Man kann Yoga praktizieren, biken, laufen, walken ... Findet heraus, wobei ihr euch wohlfühlt! Wenn man dann einmal damit angefangen hat, hört man nie wieder auf. Man muss lernen, sein Training zu genießen! Das ist das wahre Geheimnis.

Trainingseinheiten sind auch eine Frage der Zeit. Sie drehen derzeit wieder und haben zudem zwei Söhne daheim. Wie hat sich Ihre Sport-Routine verändert?
Hudson: Mein Training hat sich nicht sonderlich verändert. Es geht jetzt einfach mehr darum, die Zeit dafür zu finden. Ich mache immer noch Pilates, Yoga und ich tanze gern. Ich quetsche kleine Work-out-Einheiten in meinen Tag, wann immer ich kann. Ich habe mir angewöhnt, immer ein Springseil dabei zu haben. Wenn ich ein bisschen Luft habe, dann springe ich und verbrenne ein paar Kalorien, anstatt auf mein Handy zu sehen.
Sie haben nach zwei Kindern einen absoluten Traum-Body. Wie haben Sie das geschafft?
Hudson: Es war alles sehr emotional! Während meiner ersten Schwangerschaft habe ich rund 27 Kilogramm zugenommen. Ich habe also aus erster Hand erfahren, wie viel Energie und Emotion man in diesem Gewicht speichert.

Wie sind Sie wieder auf Ihr Gewicht gekommen?
Hudson: Es war harte Arbeit. Ich erinnere mich gut daran, wie konsequent ich nach Ryders Geburt – vor zehn Jahren – gearbeitet habe und wie demotiviert ich war, weil es so langsam ging. Durch diese Momente zu gehen, war eine große Lektion für mich – ich hätte es nicht geschafft ohne meine Freunde, die mich permanent unterstützt haben und meine größten Cheerleader waren. Ich habe während meiner zweiten Schwangerschaft bewusster auf mein Essverhalten geachtet und war aktiver. Das machte es leichter, wieder in meine alte Form zurückzufinden. Ich habe nach der Geburt klein angefangen mit 15-minütigen Läufen und habe dann immer weiter herausfordernde Work-outs absolviert, nachdem ich gemerkt habe, dass mein Körper zunehmend fitter wurde.

Zum Schluss: Verraten Sie uns bitte Ihre Top-3-Work-out-Songs.
Hudson: The Naked and Famous: „Passive Me, Aggressive You“; Tove Lo: „Habits“ und Sia: „ Burn the Pages“.

Kate Hudsons Fitness Secrets 1/6
1. Regelmäßig Schwitzen Get wet! Ich trainiere nicht jeden Tag. Ich versuche allerdings, Bewegung in meinen Alltag zu integrieren und jeden Tag zu schwitzen – auch wenn es nur in der Sauna ist. An Tagen, an denen ich Zeit habe, trainiere ich mit Gewichten, aber nicht zu viel. Wenn man gar keine Zeit für ein Training hat, sollte man nicht mit dem Auto fahren, sondern den Weg mit dem Rad zurücklegen oder zu Fuß gehen.“ Beim Gehen verbrennt man in 30 Minuten etwa 146 Kalorien, beim langsamen Radfahren etwa 196 und beim Treppensteigen 380.
2. Finden, was Spaß macht Locker machen! „Wir verspüren alle zu viel Druck, haben ein Idealbild im Kopf, von dem wir meinen, so aussehen zu müssen. Aber jeder Mensch, jeder Körper ist anders, sieht anders aus, braucht ein anderes Work-out, eine andere Ernährung. Erst wenn man den Druck ablegt, kann man Freude an der Bewegung haben und locker werden. Dann kann man alles ausprobieren und finden, was zu einem passt: Yoga, biken, laufen, walken. Ich liebe es zum Beispiel, zu tanzen“, sagt Hudson. Das verbrennt in 30 Minuten 366 Kalorien.
3. Springseil immer dabei Als zweifache Mutter und Full-Time-Schauspielerin („Glee“) ist die Zeit rar. Kate Hudson: „Ich quetsche kleine Work-out-Einheiten in meinen Tag, wann immer ich kann. Ich habe mir angewöhnt, immer ein Springseil dabei zu haben. Wenn ich mal ein bisschen Luft habe, dann springe ich Seil und verbrenne Kalorien.“ Innerhalb von 30 Minuten können Sie mit dieser enorm wirksamen Fatburn-Methode 480 (!) Kalorien verbrennen.
4. Mit dem Körper verbinden Unser Kopf hat Einfluss auf unsere Fitness. Hudson versucht so oft wie möglich, Yoga in ihren Trainingsplan zu integrieren. Yoga bringt Körper und Seele in Einklang. Es ist, ähnlich wie Pilates, ein Ganzkörpertraining, das die Beweglichkeit unterstützt. „Das Wichtigste ist“, so Hudson „eine Verbindung zu seinem ganzen Körper herzustellen und sich nicht zu Sport zu zwingen. Ich finde, das motiviert die Menschen mehr, als wenn man die Messlatte gleich viel zu hoch ansetzt und dann daran scheitert.“
5. Sich selbst motivieren Auch ein Hollywood-Star hat es schwer, in die Gänge zu kommen. Meine Tricks. „Ich bin oft unmotiviert“, so Hudson. „Aber ein schönes Outfit anzuziehen, ist ein Motivationsschub. Wenn ich erst aus der Jeans in die Leggings geschlüpft bin, habe ich es zur Hälfte geschafft. So sage ich meinem Kopf: ‚Zeit für ein Work-out!’ Weitere Tricks: Trainingsplan an den Kühlschrank und dazu ein Bild von der Wunschfigur. Und: Positiv denken. Also nicht: ‚Ich habe erst 20 Minuten.’ Sondern: ‚Nur noch zehn Minuten. Toll!’”
6. Mein Pilates-Work-out Für Muskelkräftigung und Flexibilität. Zu ihren ganz großen Body Secrets gehört das Ganzkörpertraining Pilates – zur Kräftigung der Muskulatur, primär der Beckenboden-, Bauch- und Po-Muskulatur. In 30 Minuten verbrennt sie damit etwa 110 Kalorien.
Kates Fit-Tipp: Einfach loslegen. „Derzeit“, so Kate Hudson, „versuche ich zweimal wöchentlich eine Pilates-Stunde zu nehmen. Das Wichtigste, das mir mein Pilates-Trainer beigebracht hat, ist:  einfach aufzustehen und was zu tun. Ich bin oft faul. Das ist der Luxus, wenn man einen Privat-Trainer hat: Er schafft es, einen optimal zu motivieren. Bei Pilates ist es zudem wichtig, dass dir bei den Übungen jemand hilft.“ Tipp: im Studio trainieren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum