Musik

„Natürliches Doping“

6 Gründe, warum Musik die Sportleistung steigert

Musik macht nicht nur glücklich, sondern das Training wird dadurch auch effektiver

Bei Feierlichkeiten wird beinahe überall Musik gespielt. Sie bringt uns zum Tanzen und steigert den Spaßfaktor. Aber auch in traurigen Situationen hören wir diese. Sie gibt uns Kraft und hilft uns, schlimme Dinge zu vergessen. Die positive Wirkung von Musik ist schon seit langem bekannt. Außerdem gibt es viele Studien die beweisen, dass Musik unsere Trainingsleistung erhöht. Sogar der US-Leichtathletikverband hat erkannt, dass man damit schneller wurde. Daher ist es nicht erlaubt, Musik während den Wettkämpfen zu hören.

Der richtige Song

Es ist Geschmackssache, ob das Training lieber mit oder ohne Musik erfolgt. Aber nicht jedes Lied fördert unsere Leistung. Bei einem intensiven Training sollten flotte Songs bevorzugt werden. Eine langsame Melodie ist gut beim Aufwärmen oder bei Entspannungsübungen. Wählen Sie zudem auch positive und optimistische Klänge. Außerdem ist es von Vorteil, wenn man Musik hört, die einem gefällt. Suchen Sie den passenden Rhythmus zu Ihrer Sportart. Wenn Sie beim Training Songs hören, dann achten Sie auf eine gemäßigte Lautstärke. Vor allem beim Sport im Freien muss man auf den Verkehr und die Umgebung achten.

Gönnen Sie sich das „natürliche Doping“ und starten Sie mit dem Training!

6 positive Wirkungen von Musik 1/6
Spaß
Es macht beim Training Freude, wenn man Musik hören kann. Dadurch ist man motivierter und das Training fällt mit Spaß leichter. Für Sportmuffel ist das eine gute Möglichkeit, Freude am Sport zu entwickeln. Sie werden sehen, dass es Ihnen beim nächsten Mal nicht mehr so schwer fällt zu sporteln.