Slideshow

Essen, das guttut!

Essen, das guttut!

Folsäure

Ab dem Moment, an dem die Schwangerschaft geplant wird, sollte die Frau beginnen, Folsäure (Leber, Getreideprodukte, Spinat) zuzuführen – gerade nach längerer Pilleneinnahme ist eine Folsäureergänzung unerlässlich. Entsprechende Präparate gibt es in der Apotheke. Auch die meisten „Kinderwunsch“-Vitaminpräparate enthalten ausreichend Folsäure. Denn, das zeigen Studien, Folsäuremangel ist Hauptgrund für den Neuralrohrdefekt („offener Rücken“) beim Kind.

Im Alter

Da im Alter die Eizellenqualität abnimmt, rate ich meinen Patientinnen zusätzlich Omega-3-Fettsäuren (Kaltwasserfische wie Lachs), Selen (Reis, Spargel) und Zink (Käse, Nüsse) zur Unterstützung zuzuführen.

Petersilie

Das grüne Kraut soll unterstützend auf die ovarielle Eizellenproduktion wirken.

Alkohol

Im Vorfeld in Maßen kein Problem – ab Schwangerschaftseintritt aber tabu.