Dos & Don'ts bei Sport in der Schwangerschaft

.

Don't #1
Sport wenn eine Risikoschwangerschaft vorliegt

Don't #2
Sport bei vorangegangenen Fehl oder Frühgeburten

Don't #3
Sport bei Funktionsstörungen/Krankheiten wie Bluthochdruck oder Erkrankungen der Schilddrüse

Don't #4
Sport wenn Zwillinge/Mehrlinge erwartet werden

Don't #5
Sport bei häufigen Blutungen oder Schmerzen

Don't #6
Sport bei Fehllage der Plazenta

Do 1 #
Verläuft eine Schwangerschaft ohne Komplikationen steht der Ausübung von sanften Sportarten nichts im Weg. Besonders geeignet: Spazieren, Wandern und Walken. Die Bewegung an der frischen Luft trainiert die Ausdauer und wirkt sich positiv auf die Stimmung aus.

Do #2
Schwimmen ist eine ideale Sportart, wenn der Bauch immer größer wird. Im Wasser wird man entlastet und das Fortbewegen fällt leichter. Wassergymnastik ist eine gute Möglichkeit den Körper während der Schwangerschaft fit zu halten.

Do #3
Laufen! Wer vor der Schwangerschaft gerne laufen ging, muss darauf nicht verzichten. Dabei sollte man jedoch auf die Einhaltung der optimalen Pulsfrequenz achten.

Do #4
Radfahren! Ist der Bauch jedoch so groß, dass sich der Körperschwerpunkt verlagert und man sich auf dem Fahrrad unsicher fühlt, dann eignet sich ein Hometrainer besser.

Do #5
Tanz-Training regt den Kreislauf an und steigert das Wohlbefinden. Ruckartige und schnell erschütternde Bewegungsabläufe sind jedoch nicht ratsam!

Do #6
Yoga und Pilates sind ideal um zu entspannen und den Körper zu dehnen. In den meisten Studios gibt es Kurse für schwangere Frauen, die den Körper auf die Geburt vorbereiten.