Diese Vitamine brauchen wir im Herbst

...

Augen-Vitamin
Vitamin A bzw. seine Vorstufe Betacarotin ist fettlöslich. Wir benötigen es für Haut, Haare, Nägel, Augen, Knochen, Zähne, Blut, gesunde Körperzellen, unsere Schleimhäute und das Immunsystem. Gut zu wissen: Im Winter können Sie Ihren Vitamin-A-Bedarf sehr gut mit roten Paprikaschoten, Grünkohl, Karotten, Rosenkohl, Brokkoli, Spinat, Kürbis und Chicorée decken. Das Vitamin ist fettlöslich; etwas Butter oder Öl dazu gegessen, ermöglicht die Aufnahme.

Nervenstärker
Vitamin B1 (Thiamin) brauchen wir für gute Nerven, geistige ­Frische, Wundheilung, unsere Schleimhäute und den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel. Gut zu wissen: Weizenkeime, Kartoffeln, Birnen, Rosenkohl, Kürbis, Lauch und Rote Beete versorgen uns mit dem Nervenstärker-Vitamin. Fiebernde und Kaffeetrinker haben einen erhöhten Bedarf.

Sonnenvitamin
Vitamin D kann der Körper selbst herstellen; wichtigste Voraussetzung: regelmäßiger Aufenthalt im Tageslicht. 10 Minuten Sonne auf Hände und Gesicht reichen schon. Ein Vitamin-D-Mangel macht nicht nur müde, sondern führt zu Konzentra­tionsschwäche, im Winter sind wir oft unterversorgt. Daher raus an die Luft!

Biotin
Vitamin H, auch Biotin genannt, sorgt für gesunde Schleimhäute und Zähne, schöne Haare und Nägel, starke Knochen und Vitalität. Es kommt in Sprossen, Zwiebeln, Spinat, Linsen, Champignons, Äpfeln  und Eigelb in höherer Konzentration vor, ist aber fast in allen tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln  verbreitet. Biotin ist relativ unempfindlich, lediglich bei sehr hohen Temperaturen und unter UV-Einfluss geht ein Teil verloren.