Kosmetikartikel

Teilen verboten

Diese Hygieneartikel sollten Sie nie mit Ihrem Partner teilen

Nicht alles was im Bad steht, sollte in einer Beziehung geteilt werden.

In jeder Beziehung sollte es Grenzen geben. Besonders bei Hygieneartikeln haben diese auch gesundheitliche Vorteile. Dass die Zahnbürste nicht gern geteilt wird ist wohl jedem verständlich. Aber bei Deo, Lippenpflege und Cremes gehen die Meinungen bereits auseinander. Ob Sie teilen sollten oder nicht, hängt von Ihrer Gesundheit und Nähe zu Ihrem Partner ab.

Warum sollte nicht geteilt werden?
Nicht nur aus hygienischen Gründen können durch das gemeinsame Verwenden von Kosmetika Probleme entstehen. Verschiedene Hauttpyen haben auch unterschiedliche Ansprüche. Während Männer oft fettigere Haut haben und zur Feuchtigkeitscreme greifen sollten, benötigen viele Frauen eher reichhaltige Cremen. Aus hygienischen Gründen ist es aber im Normalfall kein Problem Duschgel, Creme oder Rasierschaum zu teilen, insofern Duft und Marke angenehm sind.

Diese Kosmetika sollten nicht geteilt werden 1/7
1. Kosmetika ohne Konservierungsstoffe
Bioprodukte werden schneller von Keimen belastet als herkömmliche Kosmetikartikel. Vor allem Cremes und Salben im Tiegel sollten nur mit Vorsicht hergeborgt werden. Empfehlenswert ist hier immer die Entnahme mit einem Spatel, um Verunreinigungen zu vermeiden. Falls möglich, sollte auf Tuben zurückgegriffen werden.