Slideshow

Die wichtigsten Fakten

Die wichtigsten Fakten

Zahnkorrektur

Transparente Schiene Bei Invisalign-Zahnspangen werden mithilfe von abnehmbaren, durchsichtigen Schienen (Aligner) die Zähne Schritt für Schritt in die optimale Position gebracht. Dazu wird im Vorfeld mittels Computeranimation die Bewegung der Zähne in den einzelnen Behandlungsschritten virtuell simuliert und schließlich anhand eines speziellen Silikonabdrucks eine Serie maßgefertigter transparenter Schienen hergestellt. Der Patient trägt jedes Set Schienen zwei Wochen lang Tag und Nacht. Nur zum Essen und zur Zahnpflege werden diese herausgenommen. Der Behandlungszeitraum richtet sich nach dem Umfang der Zahnkorrektur und somit nach der Zahl der Schienen. Wurde jede Schiene getragen, ist die Behandlung abgeschlossen beziehungsweise werden erforderliche Ergänzungen oder Änderungen durchgeführt. Wichtig ist nun, das Ergebnis zu halten und zu verhindern, dass sich die Zähne wieder verschieben. Dies gelingt durch Tragen einer Schiene in der Nacht oder Kleben eines dünnen Drahtes innen an die Zähne.
Festsitzende Spange Nicht immer ist die unsichtbare Schiene geeignet. Als Alternative gibt es auch unauffällige festsitzende Spangen. Die kleinen Brackets, die auf die Zähne geklebt werden, können aus Keramik und so wie der verwendete Verbindungsdraht sehr hell und nahezu unsichtbar sein.

Beschleunigung der Behandlung

Infrarot Das Ortho-Pulse-Gerät gibt über kleine LED-Leuchten Infrarot-Licht in niedriger Intensität ab. Die übertragene Energie  wird von den Mitochondrien in den Zellen absorbiert, regt den Knochen um die Zahnwurzel an und steigert dadurch die Zahnbewegung. Dies führt zu einer wesentlichen Verringerung der Behandlungsdauer für transparente Aligner und Zahnspangen. Das Silikon-Mundstück mit dem flexiblen LED-Feld  wird täglich, jeweils fünf Minuten lang auf Ober- und Unterkiefer aufgesetzt.
Vibration Eine weitere Möglichkeit zur Beschleunigung der kieferorthopädischen Behandlung ist das  spezielle Vibrationsgerät AcceleDent Aura. Die Zähne werden in Schwingung gebracht und die sanften Mikroimpulse über die Zahnwurzel in den umgebenden Kieferknochen geleitet. Auf diese Weise lässt sich die Reaktion der Knochenzellen beschleunigen und die Geschwindigkeit, mit der die Zähne bewegt werden, erhöhen.