Slideshow

Die drei Cellulite-Typen

Die drei Cellulite-Typen

Typ 1: Kollagenbetonte Cellulite

Bei jenen Formen der Cellulite, bei denen vor allem eine Veränderung des umgebenden Bindegewebes (kollagene Fasern) stattfindet, ist eine Umstrukturierung dieser Bindegewebsfasern durch Cellfina Behandlungen und Enzyme sinnvoll.

Typ 2: Fettbetonte

Diese Form ist vor allem durch starke Einlagerungen von Fettzellen dominiert. Dies kann durch Übergewicht oder genetisch bedingt sein und erfordert Fett-abbauende Therapien (z. B. Fettwegspritze).

Typ 3: Wasserbetonte

Eine weitere Form ist meist bei sehr mageren Patientinnen zu finden – bei Frauen, bei denen nicht die Fettzelle das Erscheinungsbild dominiert, sondern eine starke Wassereinlagerung, bzw. Fibrosierung der Bindegewebsstränge. Hier empfiehlt sich neben Spezialenzymen auch Lymphdrainage, Vacustyler, Wickelmethoden. Bei starken Wassereinlagerungen in den Beinen ist es wichtig, zum Facharzt zu gehen und das Herz sowie das Venen- und Lymphsystem kontrollieren zu lassen.

Faktor Lifestyle:

Bewegungsmangel und Übergewicht können die Durchblutung stören und Cellulite begünstigen. In diesen Fällen können Bewegung, durchblutungsfördernde Wickel oder Cremen zu einer vorübergehenden Verbesserung führen. Schlechte Ernährung und Genussmittelkonsum beschleunigen den Abbau der Kollagenfasern, sorgen für Übersäuerung und u. a. für Einlagerungen im Gewebe. Stoßwelle und Radiofrequenz verbessern das Hautbild.