Slideshow

Die besten Tipps für eine starke Stimme

Die besten Tipps für eine starke Stimme

Entspannen & Stärken 

Bei Menschen mit Sprechberufen, die wiederholt zu Heiserkeit aus Überlastung neigen, empfiehlt der HNO-Arzt die regelmäßige Anwendung gezielter Entspannungstechniken zur Erholung des Kehlkopfes. Ebenso gibt es zahlreiche Techniken zur Stärkung der Stimme. Dies wird oft gemeinsam mit einem Logopäden erarbeitet und beugt sogenannter „Schrei- oder Sängerknötchen“ an den Stimmbändern vor.

Überlastung vermeiden

Schreien aber auch Flüstern oder Räuspern strengen die Stimmlippen an und führen bereits nach kurzer Zeit zu Überlastung der Stimme. Bei stark gepresstem Flüstern werden die Stimmlippen unnatürlich angespannt und die Stimmbänder in ihrer Funktion gehindert. Üben Sie lieber, leise zu sprechen beziehungsweise Rufen (aus dem Zwerchfell) statt Schreien (aus dem Kehlkopf).  

Nicht rauchen

Rauchen wirkt sich negativ auf die Stimmbänder aus, da der Zigarettenrauch, aber auch andere chemische und physikalische Stoffe die Stimmbänder reizen und die Schleimhaut zur vermehrten Schleimbildung anregen. Daraus ergibt sich die für Raucher typische rauere, tiefere Stimme. Auch Passivrauchen schadet. 

Inhalation mit Meersalz

Raue Stimme oder Heiserkeit durch Überlastung: Inhalationen mit Meersalz, die auch bei Kehlkopfentzündungen sehr hilfreich sind, befeuchten die Schleimhäute und Stimmlippen und können  kurzfristig zu einer Verbesserung der Stimme beitragen.  

Ernährung

Die Ernährung hat großen Einfluss auf die Stimme. Milch und Milchprodukte verschleimen. Vorsicht: Kamillen- oder Salbeitee trocknen die Schleimhäute aus und können auf diese Weise die Stimme verändern beziehungsweise Heiserkeit verstärken. Alkohol oder starke Gewürze können die Schleimhaut ebenfalls reizen. Positiv hingegen: erfrischende Produkte wie Salat, Obst oder Gemüse und vor allem viel trinken (Wasser).

Hormone und Medikamente

Schwangerschaft und die Einnahme von Hormonpräparaten können ebenfalls die Stimmbildung verändern. Auch zahlreiche Medikamente haben negativen Einfluss auf die Stimmbänder. Daher Beipackzettel lesen!

Zugluft vermeiden

Zugluft – auch durch Klimaanlagen im Sommer –  ist schlecht für die Stimme. Lässt sich diese nicht vermeiden, sollten Sie Ihren Hals und somit Ihre Stimme mit einem Tuch oder Schal schützen.