Slideshow

Die 20 besten Tipps des Experten

Die 20 besten Tipps des Experten

1. Mehr moderate Bewegung

Das Knie schmerzt beim Auftreten, die Hüfte macht Probleme und die Schulter ist steif. Die Ursache ist oft unser "moderner" Lebensstil – geprägt durch einen Mangel an Bewegung. Aber auch wer körperlich arbeitet, belastet den Bewegungsapparat. Das bedeutet Stress für die Gelenke. Wer seinen Gelenken und sich etwas Gutes tun möchte, sollte auf moderate Bewegung setzen und Überlastung meiden.

2. Leichter leben

Übergewicht und Adipositas führen über kurz oder lang zur Überlastung der Gelenke. Setzen Sie deshalb bei der Gewichtsreduktion auf gelenksschonende Bewegungsabläufe – ideal ist Schwimmen.

3. Rhythmus finden

Regelmäßige Bewegung ist das A und O für einen gesunden Körper. Das kräftigt die Muskulatur und optimiert die Gelenksfunktion. Planen Sie deshalb Bewegung (Kraft- und Ausdauertraining) als fixen Bestandteil in Ihren Alltag ein.

4. Warm-up nicht vergessen

Bevor Sie sportlich aktiv werden, sollten Sie Ihren Körper unbedingt mit leichten Übungen aufwärmen und so auf die gesteigerte Aktivität vorbereiten. Das aktiviert die Muskulatur, mobilisiert Gelenke und verringert das Verletzungsrisiko.

5. Eine Frage der Haltung

Mit einer aufrechten Haltung beim Stehen, Sitzen und Gehen beugen wir einseitiger Belastung und in weiterer Folge Fehlstellung der Gelenke vor. Je öfter man sich selbst daran erinnert, umso schneller wird die richtige Haltung zur Gewohnheit.

6. Öfters aufstehen

Wenn Sie im Sitzen arbeiten, stehen Sie öfter mal auf und gehen Sie eine kleine Runde – auch umgekehrt, wer zu lange steht: Zwischendurch immer mal wieder hinsetzen! So wird der Bewegungsapparat vielseitiger belastet.

7.  Einseitige Belastung meiden

Variieren Sie auch beim Stehen und Sitzen immer wieder zwischendurch Ihre Körperhaltung.

8. Entspannungsübungen

Egal ob Yoga, Meditation oder Saunabesuche – finden Sie für sich die ideale Methode, um die Muskeln zu entspannen.

9. Wärme tut gut

Tatsächlich, denn Wärme fördert die Durchblutung und gut durchblutete Gelenke und Knorpel sind in der Lage, sich selbst zu regenerieren.

10. Wie geschmiert

Gesunde Öle fördern gesunde Gelenke! Vor allem essenzielle Omega-Fettsäuren sind da von großem Wert. Das optimale Öl setzt sich aus einer ausgewogenen Mischung aus Raps, Sonnenblume und Mais zusammen, idealerweise angereichert mit Vitamin E.

11. Weniger Fleisch, mehr Fisch

Auch Fisch – vor allem Kaltwasserfisch wie beispielsweise Lachs – ist reich an Omega-3-Fettsäuren. Bonus: Auch Haut und Haare profitieren davon – sie sorgen für mehr Feuchtigkeit und Spannkraft.

12. Gemüsesticks statt Pommes & Co.

Sie schmecken köstlich und sind obendrein viel gesünder – enthaltene Vitamine sind besonders gelenksfreundlich und halten uns beweglich.

13. Rauch ade

Abgesehen davon, dass Zigaretten schlecht für die allgemeine Sauerstoffversorgung sind, belegen Studien die negative Wirkung auf Knorpel und Gelenkkapseln. Also lassen Sie es lieber bleiben!

14. Weniger Kaffee & Alkohol

Gegen das Tässchen Kaffee am Morgen oder das tägliche Gläschen Wein gibt es nichts einzuwenden – vorausgesetzt, der Genuss kennt Maß und Ziel. Denn ein Zuviel verringert die Mineralstoffaufnahme – das schlägt sich auf die Gelenke und fördert Arthritis.

15. Nahrungsergänzung für die Gelenke

Diätetische Nahrungsergänzungsmittel unterstützen die Versorgung und liefern Bausteine für gesunde Gelenke und Knochen. Beispielsweise Kurkumin – enthalten in vielen Präparaten – wirkt nachweislich entzündungshemmend und das ganz ohne jede Form von Nebenwirkungen.

16. Gelenksschutz Vitamin E

Die entzündungshemmende Wirkung kommt einem vor allem bei Gelenksschmerzen zugute. Das Beste: Bereits 50 Gramm Mandeln täglich sind ausreichend, um die Vitamin-E-Speicher aufzufüllen.

17. Unterstützen Sie Ihr Immunsystem

Ein gesundes Immunsystem hilft, Entzündungen zu verhindern und auch wirkungsvoll zu bekämpfen. Regelmäßige Saunagänge stärken die Abwehrkräfte und sorgen gleichzeitig für eine gute Durchblutung. Die Gelenke werden sich freuen!

18.  Kohlwickel bei Schmerzen

Kohlwickel sind eine uralte und ganz natürliche Heilmethode: Einfach Kohlblätter mit einem Nudelholz oder einer Flasche auswalken, bis der Saft austritt. Mehrere Blätter auf das Gelenk legen und mit einem Baumwolltuch oder einer Mullbinde fixieren. Über Nacht einwirken lassen.

19.  Schonhaltung vermeiden

Die Bandscheiben übernehmen im Körper eine wichtige Funktion als Stoß- und Druckdämpfer. Einen Hauptbestandteil der Bandscheiben bildet Hyaluronsäure, die bei allen Gelenksbewegungen als Schmiermittel fungiert. Kommt es zu Schmerzen, ist es besonders wichtig, Schonhaltungen und damit einseitige Belastung der Gelenke zu vermeiden!

20.  Vorsicht bei Verletzungen

Lassen Sie Gelenksverletzungen immer gleich vom Arzt behandeln, damit es nicht zu bleibenden Schäden kommt!