Dickmacher im Salat

.

Dressing
Fertig-Dressings in Restaurants und Supermärkten sind häufig  viel fettiger als Selbstgemachte, denn sie werden häufig aus Crème fraiche oder Mayonnaise gemacht. Besser: Ein leichter Mix aus Essig. Öl und Gewürzen.

Käse
Häufig werden Salate mit Feta-Käse oder Mozarella geschmückt, doch sie steigern auch den Kaloriengehalt der gesamten Mahlzeit. 100 Gramm Feta-Käse können 236kcal enthalten. Stattdessen lieber zu fettreduzierten Käsesorten oder eiweißreichem Hüttenkäse. Wer auf Mozarella, Feta & Co nicht verzichten will, sollte die Mengen reduzieren.

Mais
Er ist süß, lecker und macht jeden Salat zu einem leckeren Geschmackserlebnis, doch selbst hier lauern Kalorienfallen. 100 Gramm enthalten durschnittlich 88 kcal und 15 Gramm Kohlehydrate, zu denen vor allem Zucker zählt. Salat lässt sich auch mit weniger zuckerhaltigen Obstsorten aufpeppen, besonders geeignet sind Äpfel, Birnen und Melonen.

Croûtons
Kleine Weißbrotwürfel, die in Fett angebraten wurden sind vollgesaugt mit Kalorien. 60 Gramm davon enthalten 240kcal und sind leere Kalorienspender. Besser. Vollkornbrotwürfel selbst machen.

Fleisch
Gegrillte Hähnchen oder Putenbruststücke im Salat sind wichtige Eiwießlieferanten, doch sollten sie niemals paniert auf dem Salat landen. Das liefert Extra-Kalorien.

Brot
Zu Salat hat man häufig auch das Bedürfnis nach Brot. Statt Weißbrot gilt auch wie bei Croûtons: lieber Vollkornbrot wählen!