Joghurt

Gut oder schlecht

Was tun mit der Flüssigkeit auf dem Joghurt?

Viele machen den Fehler und schütten die weiße Flüssigkeit auf dem Joghurt einfach weg.

Kaum wird der Becher geöffnet, entdecken wir über dem festen Joghurt eine weiße Flüssigkeit. Dabei handelt es sich um das sogenannte Milchserum, dem Wasseranteil der Milch. Dieses kann sich bei der Lagerung vom Joghurt absondern und wird fälschlicher Weise oft vor dem Verzehr entsorgt.

Darum sollten Sie das Milchserum nicht wegschütten

Das Milchserum sagt nichts über den Frischegrad des Joghurts aus. Sie können dieses daher noch bedenkenlos konsumieren. Das Serum ist jedoch häufiger bei stichfesten als bei cremigen Joghurts anzutreffen. Dabei handelt es sich um die von Milchprotein befreite Molke. Das Milchserum ist besonders nützlich für den Darm, da es jede Menge Mineralstoffe und Vitamine enthält. Wenn Sie die Flüssigkeit wegschütten, dann entgehen Ihnen gesunde B-Vitamine (B1, B2, B6), Kalium, Calcium und Phosphor. Aus diesem Grund lieber vor dem Verzehr umrühren, statt wegschütten!

Diese Lebensmittel schützen Magen und Darm

Diashow: Gutes für Magen und Darm

Karotten enthalten, wie der Name schon sagt, viel Carotin. Der Körper ist in der Lage daraus wertvolles Vitamin D herzustellen. Karotten wirken antioxidativ und tragen so zur Gesunderhaltung des Verdauungstraktes bei.

Leinsamen schmecken nicht nur gut, sie stellen auch eine gute Quelle für Ballaststoffe dar. Sie entlasten den Darm auf natürliche Weise. So werden Darmträgheit und Verstopfung vorgebeugt.

Egal ob probiotisch oder nicht, Joghurt fördert das Darmbefinden wesentlich. Dafür sind die Milchsäurebakterien verantwortlich. Weiters liefert es Kalzium (stärkt Knochen), Eiweiß und Vitamin B12 (für Vegetarier wichtig).

Bananen sind wegen ihres Gehalts an einfachen Kohlenhydraten (Fruchtzucker) besonders leicht verdaulich. Außerdem ist die Banane ein wichtiger Mineralstofflieferant (Kalium, Phosphor).

Äpfel fördern nicht nur die Gesundheit von Magen und Darm, sie wirken auch entgiftend auf unseren Körper. Ballaststoffe, Vitamin C und sekundäre Pflanzenstoffe (Polyphenole)sind in jedem Apfel versteckt.

Ätherisches Ingweröl und der Scharfstoff Gingerol macht den Ingwer besonders magenstärkend. Er fördert die Verdauung und regt den Speichelfluss an. Außerdem wirkt er schleimlösend und ist ein bewährtes Hausmittel bei Übelkeit.

Vollkornbrot liefert die für den Darm wichtigen Ballaststoffe. Zusätzliches Plus: Die Vitamine in einem Getreidekorn befinden sich in der Schale. Bei diesem Brot wird das ganze Korn verwendet, also befinden sich mehr Vitamine im Brot.