Diät

Diät-Check

Was kann die Sirt-Food-Diät?

Sirt-Food: Abnehmen und Muskeln aufbauen in einem

Diese Diät soll nicht nur die Pfunde purzeln, sondern auch die Muskeln wachsen lassen. Bei der sogenannten Sirt-Food-Diät handelt es sich zwar um eine Abnehm-Methode, aber hungern sollte dabei niemand. Der Name der Diät stammt von der Abkürzung Sirtuin, eine Art von Protein, das nicht nur bei der Fettverbrennung, sondern auch beim Muskelaufbau unterstützt. Ein gesunder Nebeneffekt: Sirtuin soll außerdem entzündungshemmend sein und den Zellstoffwechsel herunterfahren. So gesehen würde die Diät also nicht nur schön und schlank machen, sondern auch noch den Körper jung halten.

Wundersame Wirkung oder bloß ein neuer Diät-Trend?

Ob Sirtuine wirklich diesen gewünschten Effekt herbeiführen, ist in der Wissenschaft allerdings noch lange nicht geklärt. Hier gehen die Meinungen der Forscher auseinander. Zumindest scheint diese Diät ausgewogener zu sein, als andere Blitzdiäten.

Sechs Merkmale einer guten Diät 1/6
1. Alle Lebensmittel sind erlaubt
Bei einer guten Diät sind alle Lebensmittel erlaubt, es gibt keine Verbote. Natürlich sollten Süßigkeiten, Alkohol, Zucker und Fett nur in Maßen konsumiert werden.

So funktioniert die Sirt-Food-Diät

Die Verfasser des Ernährungsratgebers 'The SIRT Food Diet' geben an, dass bei der Diät überwiegend Sirtuin-haltige Lebensmittel verzehrt werden sollen. Pro Tag sind allerdings nicht mehr als 1500 Kilokalorien erlaubt. Zu den Sirtfoods zählen zum Beispiel Grünkohl, Kapern, Blaubeeren und Zitrusfrüchte. Auch grüner Tee und Zartbitterschokolade (ab einem Gehalt von mindestens 85%) sind gern gesehen. Ebenso sirtuin-reich sind Walnüsse, Buchweizen, Knoblauch, Kurkuma, Sellerie und kalt gepresstes Olivenöl.