Zunehmen

Her mit dem Speck!

Was hilft bei Untergewicht?

Bei untergewichtigen Menschen ist Zunehmen oft schwieriger, als man denkt

Während viele darauf achten, nicht zuzunehmen, hätten dünne Menschen gerne etwas mehr Kilos auf den Hüften. Von Untergewicht spricht man, wenn der BMI unter 18,5 liegt. Aber das hat, wie manche glauben, nicht immer seine Vorteile. Schlanke Menschen frieren ziemlich oft und werden daher häufiger krank. Außerdem sind sie weniger belastbar und leiden vermehrt an Leistungsschwäche. Wenn Untergewichtige ihren Wunsch nach mehr Gewicht äußern, werden sie selten von ihren Mitmenschen ernst genommen.

Ursachen

Die Gründe für Untergewicht liegen nicht immer an Essstörungen oder Krankheiten. Das Gewicht ist auch erblich bedingt oder entsteht durch übermäßigen Stress. Dünne Menschen sollen trotzdem nicht ungesund essen, sondern auf eine ausgewogene Ernährung achten. Oft ernähren sie sich, aufgrund von unzureichenden Informationen, falsch. Sprechen Sie daher immer mit einer medizinischen Beratung.

Wenn Sie mit Untergewicht kämpfen, lesen Sie diese hilfreichen Tipps

Tipps zur Gewichtszunahme 1/4
Strategie
Entscheiden Sie sich für eine Ernährungsstrategie, die Sie einhalten können. Die erste Variante wäre die Erhöhung der Anzahl der Mahlzeiten auf fünf bis sechs Speisen täglich. Diese werden auf den Tag verteilt und alle zwei bis drei Stunden genossen. Wenn Sie keinen Hunger haben, ist es wichtig trotzdem zu essen. Der Zeitplan der Speisen sollte jeden Tag ziemlich gleich sein. Die andere Strategie wäre die Steigerung der Energiezufuhr. Diese wird mit einer vermehrten Zunahme an pflanzlichen Fetten und Kalorien erreicht. Für welche Variante Sie sich entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Vergessen Sie nicht, sich genügend Zeit für die Mahlzeiten zu nehmen.