Superfood

Lebensmittel im Check

Warum Superfood gar nicht so super ist

Steckt hinter Superfood mehr als bloß Marketing?

Als Superfood werden solche Lebensmittel bezeichnet, die besonders viele Vitamine und Spurenelemente enthalten. Oft wird dabei auf teure Produkte verwiesen, die importiert werden müssen. Dabei sollte immer bedacht werden, dass ein Superfood nicht die ungesunde Ernährung des ganzen Tages ausgleichen kann. Unverarbeitete Lebensmittel wie Obst und Gemüse sind immer zu bevorzugen - teurer ist dabei nicht unbedingt besser.

Diashow: Die Superfoods im Check

1/7
Kokoswasser versus Bananen & Wasser
Chia versus Leinsamen

Chiasamen liefern Ballaststoffe und Kalzium. Allerdings können sie nicht mit Leinsamen mithalten. Diese liefern bei gleicher Menge mehr Eisen und Proteine und fast die Hälfte an Kalzium. Noch dazu sind sie wesentlich günstiger zu erwerben. Außerdem sind sie sehr reich an Omega-3-Fettsäuren. Greifen Sie daher lieber zum heimischen Produkt.

2/7
Kokoswasser versus Bananen & Wasser
Grünkohl (Kale) versus Brokkoli

Grünkohl, der vor allem in Amerika beliebt ist, enthält besonders viel Vitamin A. Wenn Sie einen günstigen und regionalen Ersatz suchen, dann greifen Sie doch zu Brokkoli! Er enthält zwar weniger Vitamin A, aber dafür weniger Kalorien und genauso viel Proteine und Ballaststoffe.

3/7
Kokoswasser versus Bananen & Wasser
Quinoa versus brauner Reis

Quinoa gilt neben den Chiasamen als das beliebteste Superfood schlechthin. Wenn Sie eine günstige Alternative suchen, dann greifen Sie doch zu braunem Reis. Dieser enthält zwar nicht ganz so viel Eisen, aber auch reichlich Proteine und Ballaststoffe.

4/7
Kokoswasser versus Bananen & Wasser
Spirulina versus Spinat

Spirulina wird sogar in Form von Kapseln und Pulver angepriesen. Die blaugrüne Alge enthält viel Eisen und pflanzliches Protein. Spinat hingegen ist wesentlich günstiger. Er enthält zwar weniger Eisen, ist aber reich an Vitamin A, C und Kalzium. Allerdings muss ein vielfaches davon gegessen werden, um von diesen Nährstoffen zu profitieren.

5/7
Kokoswasser versus Bananen & Wasser
Agavendicksaft versus Honig

Agavendicksaft gilt als gesundes Süßungsmittel. Importiert wird er aus Mexiko und ist dabei noch um einiges süßer als normaler Haushaltszucker. Wie gesund er wirklich ist, ist aber noch unklar. Vor allem Umweltkritiker kritisieren seine ressourcenaufwändige Herstellung.

6/7
Kokoswasser versus Bananen & Wasser
Kimchi versus Sauerkraut

Kimchi stammt aus Korea. Dabei handelt es sich um milchsauer vergorenen Chinakohl. Dieser gilt als äußerst gesund. Kimchi enthält zwar besonders viel Vitamin A, aber auch die günstige Alternative Sauerkraut ist sehr gesund. Dieses ist reich an Vitamin C und im Gegensatz zu Kimchi überall erhältlich.

7/7
Kokoswasser versus Bananen & Wasser
Kokoswasser versus Bananen & Wasser

Kokoswasser ist stark überbewertet. Anstatt das abgepackte Getränk teuer zu kaufen, können Sie ganz einfach ein Glas Wasser trinken und eine Banane essen. Das ist genauso nahrhaft.

Heimisches Superfood 1/5
ARTISCHOCKEN
wirken besonders positiv auf Magen, Leber und Galle und sind sehr gut bekömmlich.

Artischocken werden vorwiegend gekocht gegessen, am besten kocht man sie mit ein wenig Essig und Zitronensaft für 40 Minuten in Salzwasser. Die Blätter werden zum Essen einzeln abgezupft und meist in eine Sauce getunkt. Artischocken werden im Mittelmeerraum angebaut und können meist das ganze Jahr im Supermarkt gekauft werden. Im Kühlschrank halten sich Artischocken einige Tage. Beim Einkauf sollten Sie darauf achten, dass die Knospen geschlossen sind und dass keine braunen Verfärbungen zu sehen sind. Nährwert pro 100g: 22 kcal/ 92 KJ