So viel Fett & Zucker stecken in einer Milchschnitte

Kalorienbombe

So viel Fett & Zucker stecken in einer Milchschnitte

Die Verbraucherzentrale Hamburg deckte auf woraus sich eine Milch-Schnitte tatsächlich zusammensetzt.

Kinder lieben sie, Erwachsene essen sie gerne auch mal zwischendurch - die beliebte Milch-Schnitte. "Lecker und unkompliziert". "Schmeckt leicht und belastet nicht" - mit diesen Sätzen wirbt die Milch-Schnitte. Seit 1978 ist die kühle Milchcreme zwischen zwei lockeren Schnitten schon auf dem Markt. Keine Frage - lecker und unkompliziert ist der Mini-Kuchen, doch leider alles andere als gesund.

Palmöl, Buttereinfett & viel Zucker
Während die Marke mit einem Qualitätsversprechen versucht Vertrauen bei Eltern zu erwecken und beteuert, dass die Milch-Schnitte nur aus ausgewählten Zutaten hergestellt wird, machte eine Untersuchung der Verbrauerzentrale Hamburg die schockierende Realität nun sehr deutlich: Die Milch-Schnitte besteht zu 60% aus nichts anderem als Fett (Palmöl und Buttereinfett) und Zucker. Zusätzliche Aromastoffe erzeugen den bekannten Geschmack. Frische Milch findet man ebenfalls kaum in der Milch-Schnitte, denn die kommt gerade einmal auf 11,2 Gramm - etwas mehr als ein Drittel also.

Eine interessante Grafik der Verbraucherzentrale Hamburg stellte bildlich dar was tatsächlich in einer Milchschnitte steckt. Zucker macht 28% der Milch-Schnitte aus.

© oe24

Bild: (c) Facebook "Verbraucherzrentrale Hamburg"

Die Verbraucherzentrale beschrieb den Snack in einem Statement als „insgesamt eine fettreiche, gezuckerte, ballaststoffarme Süßigkeit ist, die keinen ernährungsphysiologisch gesunden Wert hat.“