Neuer Ernährungstrend: Rohkost

Naturbelassen

Neuer Ernährungstrend: Rohkost

Bei Rohkost wird vor allem ungekochtes Obst und Gemüse verzehrt. Hier sind die Unterschiede zur veganen Ernährung, die Vorteile und Nachteile.

Demi Morre, Madonna, Charlize Theron und auch Bill Clinton tun es – sie ernähren sich „raw“ – zu deutsch roh. Allein in Los Angeles soll es über 40 Restaurants geben, die „Raw food“ auf ihrer Speisekarte anbieten.  Im Gegensatz zur populären veganen Ernährung verzichten Rohköstler allerdings nicht nur auf tierische Produkte, sie achten außerdem darauf, dass Obst und Gemüse nicht über 42 Grad erhitzt wurden. Rohkost bedeutet außerdem Essen ohne Geschmacks- und Konservierungsstoffe, künstliche Zusätze und Aromen.

Die Theorie dahinter
Menschen können nicht überleben, wenn die Körpertemperatur auf über 42 Grad Celsius ansteigt, da die Organe versagen. Rohköstler übertragen diese Tatsache auch auf Nahrungsmittel und sind der Ansicht, dass durch zu starkes Erhitzen wichtige Nährstoffe, Enzyme und Vitamine zerstört werden.

Extremfälle
Innerhalb der Rohköstler gibt es verschiedene Gruppen: Die meisten verzichten auf tierische Produkte und essen nur naturbelassene Nahrung, aber es gibt auch jene Rohköstler, die rohen Fisch zu sich nehmen, unbehandelte Milch oder Rohmilchkäse. Extreme Fälle essen sogar rohes Fleisch und Eier – das ist jedoch die Ausnahme.

Wie gesund ist Rohkost?
Diese Frage stellt sich bei jeder Ernährungsform und doch scheint Rohkost eine der ungünstigsten Ernährungsformen zu sein. Zwar liefern Obst und Gemüse eine Vielzahl an Nährstoffen – die Kalorienmenge ist jedoch sehr gering. So wäre es notwendig die dreifache Menge an Rohkost zu essen um den täglichen Mindest-Kalorienbedarf zu decken. Mit Rohkost lässt sich eine Gewichtsreduktion erreichen, häufig kommt es aber auch zu Schwindel, Kopfschmerzen, Magenkrämpfen, Müdigkeit und schließlich auch zu Mangelerscheinungen. Schon „nur“ vegane Ernährung führt häufig zu Vitamin B12-, Calcium-, Eisen- und Jodmangel. Regelmäßige Blutuntersuchungen sind daher äußerst wichtig. Rohkost ist vor allem für Schwangere, Stillende, Kinder und Ältere tabu, da diese Personen einen höheren Nährstoffbedarf haben.

Vorteile
Rohkost in Maßen mit Fokus auf Obst und Gemüse hat allerdings auch ihre positiven Effekte und resultiert in reiner Haut, gesundem, glänzendem Haar und einem fitteren Allgemeinbefinden.

Die 100 gesündesten Lebensmittel:

Diashow: Die 100 gesündesten Lebensmittel

sorgt für eine optimale Durchblutung der Haut.

reinigt den Körper und verfeinert das Hautbild.

Vitamin E schützt die Haut und das Bindegewebe vor Schädigungen.

Vitamin C, Phosphor und Eisen bauen das Blutbild auf, regenerieren Haut, Haare und Nägel.

 Beta-Carotin schirmt zellschädigende Einflüsse wie UV-Licht ab.

Phytohormone straffen und kräftigen das Bindegewebe.

Kieselsäure und Fettsäuren glätten die Haut. Gut gegen Haarausfall, Akne und Hautjucken.

wirkt wärmend und fettend, Kieselsäure festigt Haut, Haar, Nägel.

Betacarotin schützt die Zellen, stärkt die Sehkraft.

Anthocyane stabilisieren die Blutgefäße im Auge, fördern scharfes Sehen, beugen Makula-Degeneration vor.

Das darin enthaltene Vitamin A entspannt überlastete Augen und stärkt die Sehfunktion.

Der Wirkstoff Lutein repariert Schäden an der Augenlinse und verbessert zudem die Hell-Dunkel-Anpassung.

Schützt vor zerstörerischen Einflüssen, bremst Grauen Star und Makula-Degenreration aus.

 Der hohe Anteil an einfach ungesättigter Ölsäure senkt den Cholesterin-Spiegel.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren schützen die Gefäße vor Entzündungen und Verkalkung,

Erhöht die Durchblutung. Der Wirkstoff  Allicin beugt auch Schlaganfällen vor.

Phenole und Resveratrol halten die Gefäße fit und hemmen dort Entzündungen.

Omega-3-Fettsäuren drosseln erhöhte Blutfette und beugen Arterienverkalkung vor.

Machen die Blutgefäße elastisch und senken das Cholesterin.

In nur einem Esslöffel Öl steckt der Tagesbedarf an herzschützenden Omega-3-Fettsäuren.

Halten mit viel Vitamin E das Herz gesund.

Enthält ein Spezialenzym gegen Gefäßverstopfung und Gerinnsel-Bildung.

Kalium und Eisen stärken Herz und Kreislauf.

Sind reich an Eisen, Kalzium, Kalium. Senken den Blutdruck und beugen Arteriosklerose vor.

Capsaicin und Bioflavone schützen Herz und Gefäße.

Sulforafen schützt vor Herzinfarkt.

Kalium und Magnesium entspannen den Herzmuskel und helfen, den Blutdruck zu senken.

Die leuchtenden Beeren sind wahre Vitamin-C-Granaten

Eisen und Zinkbauen schlagkräftige Abwehrzellen auf.

Stärkt über die Darmflora Zellen der Immunabwehr.

Wirkt wie natürliches Aspirin und fördert die Abwehrkräfte.

Senföle wirken bakterienhemmend.

Ist besonders reich an Vitamin C, fördert die Immun-Abwehr.

Die enthaltenen Eiweißstoffe, Vitamin A und C wirken schweißtreibend und fiebersenkend.

Ballaststoffe wehren körperfremde Bakterien ab.

Das enthaltene Vitamin E unterstützt die Bildung wichtiger Antikörper.

Ballaststoffreich! Liefert Eiweiß und viel Zink, stärkt damit das Immunsystem

Vitamin-C Gehalt ist top, hilft bei der Abwehr von Krankheitserregern.

Viel Kohlenhydrate und Eiweiß, kräftigen Knochen und Muskeln.

Kalziumspender, hilfreich gegen Osteoporose.

Enthält B-Vitamine, Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Kräftigt Muskeln und Knochen.

Polyphenole und Chlorophyll wirken entzündungshemmend bei Gicht und Rheuma.

Kalzium erhöht die Knochenmasse und stärkt die Knochen.

Vitamin D hilft, Kalzium in den Knochen einzulagern.

Wirkt blutreinigend, lindert Entzündungen bei Rheuma und Gicht.

Baut mit viel wertvollem Kalzium Knochenmasse auf.

Gute Vitamin-D-Quelle zur Knochenfestigung.

Sehr kalziumreich, wertvolle Alternative zu Milchprodukten.

Milchsäure fördert ein optimales Darmmilieu und Ballaststoffe putzen den Darm durch.

Magnesium und Phosphor regulieren die Verdauung.

Hilft bei diversen Verdauungsbeschwerden.

Reinigt den Darm und schützt vor Krebs.

Athenol und Fenchon schützen die Darmschleimhaut.

Tötet bei Magen-Darm-Infekten Keime ab und stoppt Gärungsprozesse und Koliken.

Die Magensäure wird durch Ballaststoffe und Kohlenhydrate neutralisiert; hilft auch bei Sodbrennen.

Die Darmschleimhaut wird dank Vitamin A, Lycopin und Flavone geschützt.

Milchsäurebakterien helfen gegen Blähungen und Keime und unterstützen auch die Verdauung.

Ätherische Öle stärken den Magen, fördern die Verdauung.

fördern die Gehirn-Durchblutung und Sauerstoffversorgung.

spenden viel Energie aus Fruchtzucker.

Viel Eisen! Stärkt das Gedächtnis und verzögert das Altern

Größter Energiespender für das Gehirn.

Omega-3-Fettsäuren optimieren die Kommunikation zwischen den grauen Zellen.

Kohlenhydrate liefern optimale Energie.

Das enthaltende Kurkuma wirkt durch Antioxidan­tien gegen Alzheimer-typische Ablagerungen.

Lecithin stärkt das Gehirn, verbessert die Konzentration.

Eiweiß, Kohlenhydrate und Lecithin sind Kraftfutter für die Hirnzellen.

Kohlenhydrate, Vitamin E und Cholin fördern die Leistung der Gehirnbotenstoffe.

Die enthaltende Pantothensäure und extra viel Vitamin C helfen bei spröder Haut.

Bioaktivstoffe (Phytinsäure) machen schön und vital.

Fruchtsäuren, Gerbstoffe und Polyphenole beugen Blasenentzündungen vor.

 Phenolglykoside stärken die Blase, wirken harntreibend, schwemmen Bakterien aus.

Anthocyane verhindern das Andocken von Bakterien.

Glukosinolate und Ballaststoffe binden krebserzeugende Stoffe, bilden Antikrebs-Substanzen.

Flavonoide, Terpene, Vitamin C und Carotinoide hemmen und zerstören Krebszellen.

enthält 300 Biostoffe und ätherische Öle, kann Giftstoffe binden.

Optimaler Vitalstoff-Mix.

Gesunde Omega-3-Fettsäuren hindern bereits vorhandene Krebszellen am Wachstum.

regt den Körper zur Bildung krebsbekämpfender Substanzen an

Terpene schützen vor Krebs.

Saponine und Protease-Inhibitoren wirken als Krebsschutz.

Saponine sind Krebshemmer.

enthält krebshemmende Saponine.

Carotinoide, Vitamin C und Terpene bremsen die Entstehung und Ausbreitung von Krebs

Indole und Ballaststoffe verhindern die Zellentartung, senken Brust- und Lungenkrebsrisiko.

Sekundäre Pflanzenstoffe wirken krebshemmend.

Roter Farbstoff Lycopin bekämpft zellschädigende Stoffe.

 Kalium spült Blase und Nieren gut durch, senkt erhöhte Harnsäurewerte.

wirkt antibakteriell, krampflösend und entzündungshemmend.

aktiviert ein Körperenzym, das krebserregende Stoffe in den Zellen unschädlich macht.

Vitamin B2 hebt unsere Stimmung.

B-Vitamine und Eisen machen bei Erschöpfung wieder fit.

Kalzium wirkt wie ein natürliches Beruhigungsmittel.

Aminosäuren machen glücklich.

Vitamin B5 nimmt Unruhe und Nervosität. Toll gegen Stress!

Optimaler Vitalstoff-Mix.

Opiatähnliche Stoffe beruhigen das Nervensystem.

Vitamin E, B2, Magnesium, Kalzium, Eisen und Eiweiß sind eine gute Nervennahrung.

Aminosäuren entspannen. Gut bei Wut, Sorgen und Leistungsdruck.

Gesundes Fett für die Nerven! Vitamin B ist gut bei Stress und Schlaflosigkeit