Mit Müsli abnehmen & Muskeln aufbauen

Gesunder Start

Mit Müsli abnehmen & Muskeln aufbauen

Müsli ist nicht gleich Müsli: Folgende Bestandteile machen aus ihm ein Frühstück zum Abnehmen oder Muskeln aufbauen.

Wer morgens gerne mit einem süßen Frühstück in den Tag startet und Croissants durch Müsli ersetzt hat, lebt erst einmal im Glauben gesund in den Tag zu starten. In vielen Müslis lauert allerdings zu viel Zucker, was morgens für einen Energiekick sorgen kann, der jedoch schnell wieder nachlässt. In erster Linie ist gesund, was natürlich ist. Mit durchdachten Zutaten kann man aus einem einfachen Müsli nicht nur die Gewichtsreduktion unterstützen, sondern auch den Muskeln etwas Gutes tun und sie clever füttern!

Wer Gewicht reduzieren möchte, hat mit zahlreichen Zutaten die Möglichkeitaus dem Müsli eine kalorienarme Basis zu machen. Neben einem Korn-Mix aus Weizenflocken, Haferflocken, Roggenflocken, Dinkelflocken oder Gerstenflocken und Leinsamen eignen sich besonders Äpfel zum Abnehmen. So mixen Sie Ihr Müsli zum Abnehmen:

Müsli zum Abnehmen 1/5
Müslibasis: Fünf Körner
Ein Mix aus vollem Korn (Weizenflocken, Haferflocken, Roggenflocken, Dinkelflocken, Gerstenflocken) ist hochwertig und liefert Energie, die mehrere Stunden anhält. Zudem sind die fünf Körner reich an Ballaststoffen, sodass das Sättigungsgefühl lange erhalten bleibt.

Möchte man hingegen eher Muskeln aufbauen, als abnehmen, füttert man diese am Besten mit viel Eiweiß, das zum Beispiel in Haferflocken enthalten ist. Sie sind ein wertvoller Proteinleiferant und reich an ungesättigten Fetten. Dazu Obst wie Ananas und Macadamia-Nüsse - fertig ist die Muskel-Proteinbombe!

Müsli für den Muskelaufbau 1/4
Müslibasis: Haferflocken
Die gute alte Haferflocke ist dank 15 Gramm Eiweiß je 100 Gramm der ideale Proteinlieferant für die Morgenstunden. Der über Nacht ausgezehrte Körper erhält so gleich jede Menge neues Baumaterial, um die Regeneration nach dem Krafttraining des Vortags voranzutreiben und neue Muskeln aufzubauen. Daneben sind Haferflocken reich an komplexen Kohlenhydraten, ungesättigten Fetten und viele wichtigen Mikronährstoffen. Da richten auch die rund 350 Kalorien je 100 Gramm keinen Schaden an, immerhin sind Muskeln wahre Energieschleudern – und Haferflocken sind ihr idealer Treibstoff.