Slideshow

Merkmale der ketogenen Diät

Merkmale der ketogenen Diät

Das Grundprinzip

Bei dieser Form der Ernährung steht nicht der Konsum von Fett im Vordergrund, sondern die Reduktion der Kohlenhydrate.  Wenn die Zufuhr von Kohlenhydraten und Zucker minimiert wird, beginnt der Körper bei einem gewissen Ausmaß der Reduktion aus dem Fett sogenannte Ketogene zu bilden. Diese dienen als Energielieferanten. Bei diesem Zustand wird auch von der Ketose gesprochen. Um festzustellen, ob Sie die Ketose mit Hilfe der Ernährungsumstellung erreicht haben, gibt es Urinstreifen, welche die, mit dem Harn ausgeschiedenen, Ketonkörper nachweisen können.

Tagesbedarf

Damit der Körper bei dieser Ernährungsweise genügend Energie gewinnen kann, besteht der tägliche Nährstoffbedarf aus etwa 80 Prozent Fett und 20 Prozent Kohlenhydraten. Die Menge sollte jedoch an die Bedürfnisse und Maße des Körpers  (Körpergröße, Gewicht) angepasst werden. Dabei sollten Sie vermehrt zu Lebensmitteln mit einer niedrigen Kohlenhydratdichte, wie Gemüse, greifen. Achten Sie zudem auf eine ausgewogene Ernährung, um einem Vitaminmangel entgegenzuwirken.

Fette

Nicht nur tierische Fette sollten konsumiert werden. Für den Erfolg der Diät ist der Konsum von gesunden Fettsäuren maßgebend. Integrieren Sie Avocados, Nüsse, pflanzliche Öle und Fische in Ihren Ernährungsplan.

Auswirkungen

Die ketogene Diät hat den Vorteil, dass sie länger satt macht. Durch die kohlenhydratarme Ernährungsform wird der Blutzucker stabilisiert und Heißhungerattacken fallen aus. Jedoch tritt dieser Effekt erst nach einer Umstellungsphase ein, die mit Beschwerden, wie Verdauungsproblemen und Müdigkeit einhergehen kann. Nach einigen Tagen hat sich der Körper an die neue Ernährungsweise gewöhnt. Viele erleben nach dieser Umstellung ein Energie-Hoch, fühlen sich wach und vital.

Medizinischer Rat

Bei der ketogenen Diät ist viel zu beachten, um Schäden des Körpers zu vermeiden. Wenn Sie sich entschließen diese Diät auszuprobieren, wenden Sie sich daher besser an einen Ernährungsexperten. Dieser kann sich zusätzlich um Ihre individuellen Anliegen kümmern. Nicht bei jedem Krankheitsbild ist die ketogene Ernährung erfolgsversprechend. Zudem können seltene Stoffwechselstörungen und Lebererkrankungen die Bildung von Ketonen verhindern.