Kalorien sparen beim Kekse backen und naschen

Leckere Weihnachtszeit

Kalorien sparen beim Kekse backen und naschen

Weihnachtsbäckerei ist lecker, aber kein Figurschmeichler - so nehmen Sie nicht zu!

Haben Sie schon Kekse gebacken oder in Rezepten geschmökert? Kekserlduft gehört in die Adventszeit wie Punsch trinken und Geschenke besorgen. Die Köstlichkeiten fallen aber leider ziemlich schwer ins Gewicht - und wer nicht aufpasst startet mit ein paar Kilos mehr auf den Rippen ins neue Jahr. Doch es gibt ein paar einfache Tricks, wie die Weihnachtsplätzchen gleich ein bisschen gesünder werden.

So werden die Kekse gesünder 1/10
1. Gesundes Mehl
Verwenden Sie Vollkornmehl oder Dinkelmehl oder mischen Sie normales Mehl mit Vollkornmehl; halb/halb bietet sich bei den meisten Keksrezepten an.

Beim Backen Kalorien sparen
Schon beim Backen können Sie Kalorien sparen! Lassen Sie den Schoko-Überzug weg, denn Kekse und Gebäck mit Schokoladenüberzug beinhalten reichlich Fett und Zucker und sind echte Kalorienbomben. Auch ein hoher Anteil an Nüssen steigert den Kaloriengehalt. Knabbern Sie die Nüsse lieber pur! Die kleinen Kerne sind nämlich richtig gesund!

Fettbombe Mürbteig
Im Mürbteig steckt mehr Butter als in anderen Teigsorten. Verzichten Sie auf Mürbteig-Kekse. Auch Plätzchen und Kuchen mit süßer Füllung oder Cremefüllung steigert den Kaloriengehalt um ein großes Stück.

Weihnachtskekse im Kalorien-Check (je 100 Gramm) 1/10
Spritzgebäck
515 kcal