Slideshow

Ihr 10-Tage-F.X.-Mayr-Fastenplan

Ihr 10-Tage-F.X.-Mayr-Fastenplan

Tag 1: Montag

Frühstück
Brei: Bereiten Sie einen schonenden Hafer-, Quinoa- oder Amaranthbrei mit Wasser oder pflanz­licher Milch zu. Ohne Zucker. Trinken Sie dazu ­einen ungesüßten Kräutertee. Kaffee ist tabu.

Mittags

Kürbissuppe: 100 g Kürbis und 30 g Karotten schälen und in gleich große Würfel schneiden. Mit Olivenöl und Currypulver anschwitzen. 200 ml Basenbrühe und 150 ml Kokosmilch zugeben. 1 Stange Zitronengras der Länge nach aufschneiden, zugeben und für 50 Minuten ziehen lassen. Zitronengras entfernen, die Suppe pürieren und mit Meersalz abschmecken.
Fisch mit Zucchini-Melanzani-Gemüse: 80 g Zucchini und 80 g Melanzani in Scheiben schneiden, kurz anbraten und mit Basensuppe
(s. Rezept u.) aufgießen. Weich dünsten lassen. 140 g Fisch in wenig Öl anbraten. Das Gemüse mit Kräutern (Basilikum, Oregano) verfeinern.

Abends

Es wird gefastet: Nehmen Sie maximal eine Portion der Mittagssuppe oder der Basenbrühe (s. Rezept u.) zu sich. Dies gilt für alle zehn ­Tage.
Basenbrühe: 600 g Gemüse (Karotte, Fenchel, Sellerie, Petersilienwurzel etc.) putzen, klein schneiden und mit 3 Liter Wasser aufkochen. Für etwa 1 Stunde auf schwacher Hitze ziehen lassen und 4 Lorbeerblätter, 3 Nelken, 1 TL Wacholderbeeren zugeben. Legen Sie ein Passiertuch in ein großes Sieb über einen großen Topf und schütten Sie die Brühe hinein.

Tag 2: Dienstag

Frühstück
Olivenaufstrich und 1 F.X.-Mayr-Weckerl, ­etwas pflanzliche Milch: Für den Aufstrich: 100 g Ziegen- oder Schafskäse, 50 g entkernte schwarze Oliven, 50 g Tofu, 100 ml Sojamilch mit 40 ml Olivenöl pürieren. 40 g Kürbiskerne mahlen, zu der Creme geben und alles nochmals gut ­pürieren. Mit Meersalz abschmecken.
 Das Weckerl ist ein altbackenes Dinkel-Brötchen, das vor dem Verzehr drei Tage im Kühlschrank gelagert werden sollte. Kauen Sie einen Bissen ca. 30- bis 40-mal, bis im Mund eine Suppe aus Speichel und Brot entstanden ist. Bevor Sie diese schlucken, nehmen Sie einen Teelöffel Sojamilch (oder ein Joghurt) dazu, vermischen alles im Mund und schlucken dann dieses Gemisch. Milchalternativen: Schafsjoghurt, Ziegenmilch, Reisschleim.

Mittags
Zuckerschotensuppe: 200 g Zuckerschoten halbieren und mit 100 ml Basenbrühe, 100 ml Kokosmilch und 100 ml Sojamilch aufkochen. Mit Meersalz und Ahornsirup abschmecken.
Gemüsepfanne mit Schafkäse: 80 g Brokkoli und 80 g Karfiol in Röschen zerteilen und in Wasser oder Basensuppe weich dünsten. Das Gemüse und den in Würfel geschnittenen Schafskäse (100 g) in einer beschichteten Pfanne in etwas Öl schwenken und mit Kräutern (z. B. Thymian) verfeinern.

Tag 3: Mittwoch

Frühstück
Etwas Rindersaftschinken und 1 F.X.-Mayr-Weckerl Kaffee: Sie dürfen einen Espresso zu sich nehmen, um Begleiterscheinungen wie Kopfschmerzen zu lindern und die Leber durch die im Kaffee enthaltenen Bitterstoffe zu unterstützen.

Mittags
Sellerie-Birnen-Suppe: 120 g Sellerie und 40 g Birne schälen, klein schneiden und in 100 ml Basenbrühe zum Kochen bringen. Sobald alles weich gekocht ist, 50 ml Sojamilch und 50 ml Kokosmilch zugeben. Bei geringer Hitze für 15 Minuten ziehen lassen. Die Suppe mit Meersalz abschmecken, fein pürieren und durch ein Sieb passieren.
Gemüse mit Schafkäse überbacken: 2 Tomaten blanchieren, schälen und entkernen. 80 g Fenchel und 80 g Brokkoli in die gewünschte Größe schneiden. Das Gemüse in eine Auflaufform geben, mit Kräutern verfeinern und mit 100 g Schafkäse bestreuen. Bei 180 °C Heißluft so lange backen, bis der Käse goldbraun ist.

Tag 4: Donnerstag

Frühstück
Brei: siehe Tag 1

Mittags
Mais-Zitronengras-Suppe: 150 g Mais mit 200 ml Basenbrühe und 150 ml Kokosmilch aufkochen. Mit Meersalz und Ahornsirup abschmecken. Zitronengras der Länge nach aufschneiden, in die Suppe geben und für mindestens 50 Minuten ziehen lassen. Anschließend das Zitronengras wieder entnehmen, die Suppe noch einmal aufkochen und pürieren. Als Einlage 20 g Zanderfilet in etwas Olivenöl braten und zur Suppe geben.
Puten-Kürbis-Eintopf mit Kokosmilch: 140 g Putenfleisch und 150 g Kürbis in Würfel schneiden und in einer beschichteten Pfanne mit wenig Öl kurz anbraten und mit Basensuppe aufgießen. Weich dünsten lassen. 500 ml Kokosmilch zugeben und kurz einreduzieren lassen. Mit Koriander und Liebstöckel abschmecken.

Tag 5: Freitag

Frühstück
Olivenaufstrich & Mayr-Weckerl: s. Tag 2

Mittags
Karotten-Orangen-Suppe: 140 g Karotten schälen, in kleine Würfel schneiden und in einem Topf mit Olivenöl anschwitzen. 200 ml Basenbrühe und 150 ml Orangensaft zugeben und bei leichter Hitze für 45 Minuten köcheln lassen. 0,5 g Safranfäden ­zugeben. Mit Honig und Meersalz abschmecken. Ingwer reiben, zugeben und alles pürieren.
Bachforelle mit Fenchelgemüse: 140 g Bachforelle mit wenig Öl und Kräutern marinieren,  auf Alufolie legen , gut verschließen und bei 160 °C Heißluft für 45 Minuten im Backofen garen. 6 Mini-Fenchel vierteln, mit Basensuppe weich dünsten und mit Kerbel und Petersilie verfeinern.

Tag 6: Samstag

Frühstück
Avocadoaufstrich und 1 F.X.-Mayr- ­Weckerl: Für den Aufstrich: 2 reife Avocados schälen. Die Schale einer Zitrone abreiben und den Saft auspressen. Alles mit 20 ml Honig und Salz pürieren. Nach und nach 100 ml Sojamilch zugeben, bis eine cremige Konsistenz entsteht. 100 g Tofu (auf Wunsch) zugeben und noch einmal gut durchmixen.

Mittags

Kürbissuppe : siehe Tag 1
Fisch mit Paprikagemüse: 150 g gelben, grünen und roten Paprika halbieren, entkernen und bei 200 °C für 15 Minuten im Backrohr braten und abkühlen lassen. Mit einem  Messer schälen und in dünne Streifen schneiden. 140 g Fisch und Rosmarinzweig in einer Pfanne mit wenig Öl anbraten und mit etwas Basensuppe fertig garen. Kurz bevor der Fisch fertig ist, die Paprikastreifen beimengen.

Tag 7: Sonntag

Frühstück
Putenbrustschinken und 1 F.X.-Mayr-Weckerl

Mittags
Rote-Beete-Kokossuppe: 160 g Rote Beete mit Schale für 1,5 Std. dämpfen, klein schneiden. Mit 200 ml Basenbrühe und 300 ml Kokosmilch in einem Topf zum Kochen bringen. Bei geringer Hitze für 10 Minuten ziehen lassen. Die Suppe pürieren und mit Ahornsirup und Meersalz abschmecken.
Gemüsepfanne mit Schafkäse: siehe Tag 2

Tag 8: Montag

Frühstück
Lachsaufstrich und 1 F.X.-Mayr-Weckerl:  Für den Aufstrich: 150 g roher Lachs, 150 g Graved Lachs, Dill, Zitronensaft und Salz in einer Moulinette fein passieren.

Mittags
Sellerie-Birnen-Suppe:  siehe Tag 3
Huhn mit Ratatouille: 2 Tomaten blanchieren, schälen, schneiden und entkernen. Einen kleinen Teil der Tomaten pürieren. Je 1/2 gelben, grünen und roten Paprika halbieren, entkernen und bei 200 °C für 15 Minuten braten. Abkühlen lassen, schälen und in Würfel schneiden. 1 Zucchini ebenfalls in Würfel schneiden. Das ganze Gemüse mit Basensuppe und den ­pürierten Tomaten dünsten. 140 g Hühnerbrust mit einem Rosmarinzweig in wenig Öl anbraten.

Tag 9: Dienstag

Frühstück
Brei oder 1 F.X.-Mayr-Weckerl: siehe Tag 1

Mittags
Karotten-Orangen-Suppe: siehe Tag 5
Tofu auf Fisolen-Navetten-Bett: 80 g Fisolen in kleine Stücke schneiden und in Wasser weich garen. 80 g Navetten ebenfalls in Wasser weich dünsten und in dünne Scheiben schneiden. 100 g Tofu in Scheiben schneiden und mit frischer Dille anbraten.

 

Tag 10: Mittwoch

Frühstück
Lachs und 1 F.X.-Mayr-Weckerl

Mittags
Rote-Beete-Kokossuppe:  siehe Tag 7
Tofu-Topinambur-Pfanne: 100 g Tofu in Würfel schneiden und mit Kräutern und Öl marinieren. 100 g Topinambur schälen und schneiden. 60 g Fisolen in Stücke schneiden und blanchieren. Tofu und Topinambur braten , Fisolen hinzufügen und mit Kräutern abschmecken.

F.X.-Mayr-Kur –so geht’s:


Bittersalz hilft, den Darm zu säubern, die Leber zu entgiften und die Entschlackung des gesamten Körpers zu fördern. Trinken Sie morgens ein Glas Bittersalz mit warmem Wasser in einem Zug aus. Das Frühstück sollte erst frühestens eine halbe Stunde danach konsumiert werden.
 
Richtig kauen Die Basis des F.X.-Mayr-Frühstücks bildet ein altbackenes Dinkelweckerl (drei Tage im Kühlschrank gelagert). Kauen Sie jeden Bissen 30- bis 40-mal, bis im Mund eine Suppe aus Speichel und Brot entstanden ist. Bevor Sie diese schlucken, nehmen Sie ­einen Teelöffel Sojamilch/Ziegenmilch (oder ein Schafs­joghurt) dazu, vermischen alles im Mund und schlucken dieses Gemisch. Generell gilt: viel Zeit nehmen!

Richtig trinken Liste der erlaubten Getränke: Leitungs-, Mineralwasser, Kräutertess, grüner Tee, Malzkaffee, Basenbrühe. An Tag drei (s. li.) ist eine Tasse Kaffee erlaubt. Zwischen 2,5 und 4 Liter trinken!

Sättigung erkennen Achten Sie darauf, wann es zu einem Sättigungsgefühl kommt – darüber hinaus sollte kein weiterer Bissen mehr zu sich genommen werden. Tipp: nach der Kur beibehalten!

Bewegung Bewegen Sie sich viel, aber überanstrengen Sie sich nicht (Saunagänge). Hören Sie auf Ihren Körper.