Gute und schlechte Kohlenhydrate

...

Gute Kohlenhydrate: Kartoffeln

Kartoffeln liefern gute Kohlenhydrate. Sie machen lange satt und können vom Körper gut verstoffwechselt werden.

Gute Kohlenhydrate: Reis

Reis schmeckt gut und macht lange satt.

Gute Kohlenhydrate: Haferflocken

Haferflocken zum Frühstück und der Hunger ist gegessen. Heißhungerattacken haben keine Chance.

Gute Kohlenhydrate: Vollkornbrot

Vollkornbrot liefert gute Kohlenhydrate und jede Menge Ballaststoffe. Das macht satt und bringt die Verdauung in Schwung.

Gute Kohlenhydrate: Vollkornnudeln

Auch bei Nudeln sollten Sie immer die Vollkorn-Variante wählen.

Gute Kohlenhydrate: Sojaprodukte

Soja liefert gute Kohlenhydrate.

Gute Kohlenhydrate: Hülsenfrüchte

Erbsen, Bohnen und Co. sind gesund und machen lange satt.

Schlechte Kohlenhydrate: Weißmehl

Semmeln und Co. enthalten nichts Gesundes - und der Hunger meldet sich bald wieder.

Schlechte Kohlenhydrate: Weißer Zucker

Weißer Zucker gehört ebenfalls zu den schlechten Kohlenhydraten.

Schlechte Kohlenhydrate: Süßigkeiten

Auch Schokolade und Co. liefern jede Menge schlechte Kohlenhydrate.

Schlechte Kohlenhydrate: Kuchen und Kekse

Lecker aber ungesund: In Kuchen und Kekse lauern schlechte Kohlenhydrate.

Schlechte Kohlenhydrate: Chips

Chips und Nachos sind fettig und reich an bösen Kohlenhydraten.

Schlechte Kohlenhydrate: Laugengebäck

Salz- und Laugengebäck sind ungesund.

Schlechte Kohlenhydrate: Nudeln

Nudeln aus Weißmehl liefern sogenannte leere Kohlenhydrate. Sie machen zwar satt und spenden kurzfristig Energie, belasten den Körper aber auch.