Gute und schlechte Kohlenhydrate erkennen

Das sollten Sie wissen

Gute und schlechte Kohlenhydrate erkennen

Was darf man essen und was nicht? Das sollten Sie über Kohlenhydrate wissen.

Wenn Sie abnehmen möchten, dann sollten Sie den Konsum von Kohlenhydraten einbremsen! Nicht wirklich, denn nicht alle Kohlenhydrate sind schlecht. Doch wie erkennt man den Unterschied?

Gut und schlecht
Manche Kohlenhydrate liefern Energie, die auch über einen längeren Zeitraum hindurch anhält. Die Kartoffel zum Beispiel, sättigt lange und zählt zu den guten Kohlenhydraten. Produkte mit Weißmehl liefern hingegen schlechte Kohlenhydrate.

Energie
Der Körper braucht gute Kohlenhydrate um richtig zu funktionieren. Gemüse, Reis, Kartoffeln und Vollkornprodukte sorgen für Energie und lang anhaltende Sättigung. Außerdem bringen sie die Verdauung in Schwung. Wer dem Körper allerdings mehr Kohlenhydrate zuführt, als er verwerten kann nimmt zu.

Schlechte Kohlenhydrate führen zu Heißhungerattacken. Sie liefern zwar schnell Energie, die verpufft aber genauso schnell wieder wie sie gekommen ist. Und der Heißhunger auf Süßes oder Ungesundes setzt ein...

Gute und schlechte Kohlenhydrate 1/14
Gute Kohlenhydrate: Kartoffeln
Kartoffeln liefern gute Kohlenhydrate. Sie machen lange satt und können vom Körper gut verstoffwechselt werden.