Slideshow

Finger weg von diesen Diät-Fallen

Finger weg von diesen Diät-Fallen

1. Kohlenhydrate als Snack

Vermeiden Sie Snacks, die ausschließlich Kohlenhydrate beinhalten. Zu diesen zählen zum Beispiel Reiswaffeln und Brot. Wenn Kohlenhydrate ohne Proteine und Fette konsumiert werden, verwandelt der Körper diese schneller in Zucker. Der Insulinspiegel steigt, der Zucker wird aufgenommen und der Spiegel sinkt rasch wieder. Der Hunger kommt so schnell wieder, wie Sie ihn gestillt haben. Greifen Sie daher lieber zu Snacks, die sowohl Kohlenhydrate, Eiweiß als auch Proteine enthalten.

2. Tiefkühlware

Dieses Essen enthält besonders viel Salz und Fett und sollte bei einer Diät gänzlich von Ihrem Ernährungsplan ausgeschlossen werden. Ausgenommen sind hierbei Tiefkühlgemüse wie beispielsweise Spinat und selbst zubereitete und eingefrorene Speisen. Diese können bedenkenlos auch bei einer Diät konsumiert werden.

3. Ballaststoffreiche Snacks

Ballaststoffe fördern unsere Verdauung uns sind daher Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Man kann es allerdings auch übertreiben. Verzichten Sie lieber auf Müsliriegel und andere Fertigprodukte. Stattdessen sollten Sie zu Lebensmitteln greifen, die natürlich Ballaststoffe enthalten, wie beispielsweise Obst und Gemüse. Diese Ballaststoffe sollten über den ganzen Tag verteilt dem Körper zugeführt werden.

4. Fettarme Produkte

Nicht alles was Fett enthält, ist schlecht. Im Gegenteil: Menschen, die zu fettarmen Produkten greifen, essen etwa 30 Prozent mehr davon. Da Fett ein Geschmacksträger ist, wird fettarmen Produkten Zucker beigemengt, um diesen Geschmacksverlust zu kompensieren. Statt einem fettarmen Joghurt sollten Sie daher besser Fett in gesunden Maßen konsumieren. Gesunde pflanzliche Fette sind beispielsweise in Avocados oder Hummus mit Olivenöl enthalten.

5. Saft

Auch Saft zählt zu den sogenannten "leeren Kalorien". Er enthält Zucker, aber ihm fehlen wichtige Nährstoffe, die in der Frucht enthalten sind. Trinken Sie daher am besten nur Wasser. Wenn Sie Lust auf Saft bekommen, dann bereiten Sie sich einen gesunden Smoothie zu.

6. Gesüßte Getränke

Softdrinks sind die größten Dickmacher. Auch wenn sie keinen Zucker enthalten, sind die zugesetzten Süßstoffe gefährlich, da sie Heißhunger verursachen. Greifen sie lieber zu Wasser. Wasser mit Kohlensäure hat den vorteilshaften Nebeneffekt, dass es auch zu einem gewissen Grad satt macht.

7. Vorteilspackungen

Große Packungen verleiten dazu, mehr zu essen. Achten Sie daher darauf, Ihre Mahlzeiten klein zu portionieren.

8. Alkohol

Verzichten Sie auf Alkohol in jeder Form. Hier finden Sie eine Liste über die verschiedenen Party-Getränke und ihren Kaloriengehalt .