Soja

Wie gesund ist der Fleischersatz wirklich?

Essen Sie zu viel Soja?

Was Sie beim Konsum von Sojaprodukten beachten sollten

Vegan liegt im Trend. Was eigentlich ein gesunder und bewusster Lebensstil sein sollte, schlägt leider oft eine allzu bedenkliche Richtung ein. Sojaprodukte ersetzen Milchprodukte und Fleisch. Besonders von Tierliebhabern und Umweltbewussten wird immer öfter zum Sojaprodukt im Regal gegriffen. Aus gesundheitlichen Gründen ist ein Fleischverzicht auch sehr empfehlenswert. Allerdings sollte auch Soja nur in Maßen verzehrt werden. Eine einseitige Ernährung, egal in welcher Hinsicht, ist nicht empfehlenswert.

Soja als Superfood?
Weniger Fleisch soll das Krebsrisiko reduzieren. Daher könnte man Soja und vor allem Obst und Gemüse als gesunde Abwechslung bezeichnen. Soja wird gerne als Superfood angepriesen. Vereinzelte Studien zeigen, dass Soja Krebs verhindern, Cholesterin senken und sogar die Gedächtnisleistung verbessern kann. Ein Bericht der Harvard School of Public Health stellt all diese Ergebnisse jedoch in Frage. Soja als Superfood zu bezeichnen, sei zu weit hergeholt. Die Forschung über die positiven Auswirkungen der Sojapflanze über unsere Gesundheit befinde sich noch im Anfangsstadium.
Das gesündeste an Sojaprodukten ist immer noch die Tatsache, dass durch sie weniger Fleisch und somit weniger tierisches Fett gegessen wird.

Macht Soja unfruchtbar?
Eine der weniger populären Wirkungen von Sojaprodukten ist ihr Einfluss auf den Hormonhaushalt. Eine Studie hat nachgewiesen, dass der erhöhte Konsum von Sojaprodukten die Spermienanzahl reduziert. Auch auf den weiblichen Zyklus soll Soja einen Einfluss haben. Die pflanzlichen Hormone (Phytoöstrogene), die in den Sojabohnen enthalten sind, sollen sich ähnlich verhalten wie das Hormon Östrogen. Eine Östrogendominanz steht aber ebenfalls in Verdacht für Unfruchtbarkeit verantwortlich zu sein.

Als Fazit ist daher nur ein mäßiger Konsum von Soja empfehlenswert. Tofu, Sojamilch und & Co sollten nicht täglich verzehrt werden. Ob sie gesundheitsfördernd oder gar gesundheitsgefährdend sind, ist noch stark umstritten.