Slideshow

Dos & Don’ts der Low-Carb-Diät

Dos & Don’ts der Low-Carb-Diät

Do: Eiweiss

Die Basis für die Low-Carb-Ernährung ist Eiweiß. Das bedeutet aber nicht, dass Sie nur noch Fleisch essen sollen! Fleisch sollte nur ein- bis zweimal pro Woche auf dem Speiseplan stehen. Achtung: Bei Wurstprodukten ist oft Zucker zugesetzt. Reichlich Eiweiß steckt auch in Eiern, Fisch, Milchprodukten, Tofu, Linsen oder Quinoa.

Do: MIlchprodukte

Joghurt, Käse, Topfen und Milch mit einem geringen Anteil an Fett und Milchzucker können verwendet werden. Sehr gut geeignet ist Ziegen- oder Schafkäse.

Do: Obst & Gemüse

Salate, Gemüse (vor allem grüne Gemüse wie Brokkoli, Spinat, Zucchini, Gurken) sind die ideale Ergänzung zu Fleisch und Fisch. Bei Obst besser kohlenhy­dratarme Sorten wie Beeren wählen.

Don’t: Kohlenhydrate

Low Carb heißt weitgehender Verzicht auf Kohlenhydrate. Brot, Nudeln, Reis oder Kartoffeln sollen nur sehr mäßig genossen werden.  Auch Fast Food, Fertigprodukte, Fruchtsäfte, Limonaden und Alkohol sind reich an Kohlenhydraten (Zucker). Verwenden Sie möglichst unverarbeitete Lebensmittel, um versteckte Kohlenhydrate zu vermeiden.

Don’t: Aufgeben

Halten Sie zumindest zwei Tage durch, denn erst dann sind die Kohlenhydratspeicher geleert und der Körepr stellt auf Fettverbrennung um. Faustregel: Die Schalter legt sich um, wenn Sie täglich nicht mehr als 1 Gramm Kohlenhydrate pro Kilo Körpergewicht aufnehmen.    

Don’t: Sich kasteien

Eine Ernährungsumstellung muss auch immer mit Genuss verbunden sein, sonst ist sie zum Scheitern veruteilt. Tipp: Wer nicht ganz auf Brot verzichten möchte, für den gibt es spezielle Low-Carb-Brote (z. B. mit Leinsamen).