Frühstück

Achtung!

Dieses "gesunde" Lebensmittel sollten Sie nicht frühstücken

DAS sollten Sie morgens NICHT essen!

Was wir morgens zu uns nehmen, bestimmt maßgeblich, wie unser Tag verläuft. Schließlich ist das Frühstück bekanntlich die wichtigste Mahlzeit. Führen wir am Morgen zu wenig Nährstoffe und Energie zu, werden wir das im Laufe des Tages bestimmt spüren. Aus diesem Grund haben auch Süßspeisen und Weißbrot nichts an unserem Frühstückstisch zu suchen. Ideal sind hingegen Lebensmittel, die länger satt machen, wie etwa komplexe Kohlenhydrate. Einfache Kohlenhydrate, wie sie in zuckerhaltigen Speisen wie Marmeladen, aber auch in Weißbrot vorkommen, sind hingegen zu vermeiden, ebenso wie die vermeintlich gesunde Banane.

Bananen nur in Kombination zum Frühstück

Bananen gelten bekanntlich als kleines Kraftpaket. Sie werden gerne beim Sport eingesetzt, da die Kohlenhydrate uns rasch mit Energie versorgen und zudem wertvolles Kalium und Magnesium aufgenommen werden. Allerdings bestehen sie zu immerhin 25 Prozent aus Zucker. Dieser sorgt zwar für einen schnellen Energieschub, der aber meist ebenso rasch wieder verfliegt. Der Insulinspiegel steigt und der Heißhunger wird sogar verstärkt. Wer dem entgegenwirken möchte, sollte auf eine Banane als schnelles Frühstück lieber verzichten oder diese nur in Kombination mit anderen Lebensmitteln essen. Vor allem gesunde Fette wie Nüsse und ein Müsli eignen sich hier als gute Frühstückskombination mit der Frucht.

Die besten Zutaten für Ihr Frühstück 1/10
1. Haferflocken
Haferflocken liefern wertvolle Faserstoffe, die den Cholesterinspiegel senken. Hafer enthält außerdem Omega-3-Fettsäuren, Folsäure und Kalium. Als Porridge oder mit Joghurt und frischen Früchten ideal für einen gesunden Start in den Tag.